28.07.2014 Werner Sperber

Facebook: 138 Prozent; Börsenwelt Presseschau III

-%
DAX
Trendthema

Die Experten der Capital-Depesche stellen fest: Die Zahlen von Facebook für das zweite Quartal des laufenden Jahres haben überzeugt; der Aktienkurs stieg danach auf ein Rekordhoch. Vor allem dank höherer Einnahmen aus Werbeanzeigen, die auf mobile Telekom-Endgeräte geschaltet wurden, legte der Umsatz im Jahresvergleich um 61 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar zu und der Gewinn um 138 Prozent auf 791 Millionen Dollar. Die Zahl der auf Facebook Angemeldeten erhöhte sich zum Stichtag 30. Juni auf 1,32 Milliarden, wobei 1,07 Milliarden Facebook auf ihren mobilen Endgeräten betrieben. Damit hat Facebook die Schätzungen der Analysten deutlich übertroffen. Anleger sollten die mit einem KGV von 48 für dieses und 38 für nächstes Jahr bewerteten Aktie weiter kaufen und den Stop-Loss bei 44,95 Euro platzieren.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2