Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
22.04.2015 Michael Schröder

Es geht los: Windeln.de gibt weitere Eckdaten zum geplanten IPO bekannt

-%
DAX

Der Online-Händler Windeln.de treibt seinen Börsengang voran. Die Preisspanne für die insgesamt bis zu 11,4 Millionen Aktien wurde auf 16,50 Euro bis 20,50 Euro je Aktie festgelegt. Als erster Handelstag im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Börse ist der 8. Mai geplant.

Windeln.de ist eigenen Angaben zufolge einer der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Händler für Baby- und Kleinkinderprodukte in Deutschland, Österreich und der Schweiz und hat darüber hinaus ein erfolgreiches e-Commerce-Geschäft mit Babyprodukten (vornehmlich Babynahrung) für Kunden in China aufgebaut.

Das Angebot startet am 23. April und endet voraussichtlich am 6. Mai 2015. Der endgültige Angebotspreis wird im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt. 5,4 Millionen der auszugebenden Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung und 4,5 Millionen von den bisherigen Gesellschaftern, auf weitere 1,5 Millionen beläuft sich die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe). Werden alle Aktien platziert und der Greenshoe voll ausgeübt wären rund 42 Prozent des Aktienkapitals an der Börse. Das Angebotsvolumen beläuft sich zum Mittelwert der Preisspanne auf 211 Millionen Euro mit und auf 183,5 Millionen Euro ohne Greenshoe.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass Merrill Lynch, Deutsche Bank und Goldman Sachs den Börsengang begleiten. Berenberg und die Commerzbank sind ebenfalls dabei. Eine Einschätzung wird DER AKTIONÄR in Kürze geben.


(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8