25.09.2011 Michael Herrmann

E.on und RWE: Bestandsaufnahme

-%
RWE
Trendthema

E.on und RWE haben eine weitere turbulente Woche hinter sich gebracht. Hohen Gewinnen zu Wochenbeginn folgten deutliche Verluste gegen Ende der Woche. Bietet das aktuelle Kursniveau attraktive Einstiegschancen oder sollten Anleger die Aktien von E.on und RWE weiter meiden?

Die Freude der Anleger über den Sieg des Energieversorgers E.on vor dem Hamburger Finanzgericht währte nur kurz. Analysten haben rasch ihre Einschätzungen zum Urteil abgegeben und dabei meist vor Euphorie gewarnt. Zum einen würde ein endgültiges Urteil noch Jahre in Anspruch nehmen. Zum anderen schließe eine Verbot der Brennelementesteuer keine anderweitige Besteuerung der Atomkraftwerke aus.

Eingetrübtes Chartbild

Gegen den Abwärtstrend des Gesamtmarkts im zweiten Teil der abgelaufenen Handelswoche konnten sich die Aktien der großen deutschen Energieversorger daher nicht wehren. Am Ende der Woche steht bei E.on ein Minus von rund vier Prozent E.on. RWE beendet die Woche sogar mit rund fünf Prozent im Minus.

Weiter meiden

Das positive kurzfristige Chartbild hat sich durch die Verluste gegen Ende der Handelswoche in Luft aufgelöst. Spätestens am Freitag haben die Bären wieder das Chartruder übernommen. Da sich an den negativen fundamentalen Rahmenbedingungen nichts geändert hat, sollten Anleger die Aktien von E.on und RWE weiter meiden.