++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Börsenmedien AG
28.11.2017 Maximilian Völkl

E.on: Streit um Uniper – jetzt werden die Wogen geglättet

-%
E.on

Im September hat E.on angekündigt, die 47-Prozent-Beteiligung an der Tochter Uniper für 3,8 Milliarden Euro an den finnischen Wettbewerber Fortum zu verkaufen. Das Uniper-Management hält das Übernahmeangebot über 22 Euro je Aktie aber für deutlich zu niedrig. Zudem wurde die Kommunikation der Mutter kritisiert. E.on will nun die Wogen glätten.

Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley hat im Handelsblatt Fehler in der Kommunikation eingeräumt. Gleichzeitig verteidigte er aber den Deal an sich. „Mit der Entscheidung, die wir getroffen haben, bin ich völlig im Reinen. Auch nach intensiver Prüfung bin ich fest davon überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben“, so Kley. „Aber in der Kommunikation hätten wir alle besser agieren können. Da schließe ich mich ausdrücklich mit ein.“

Um die verhärteten Fronten aufzulösen, ist Kley nun aktiv geworden und auf Uniper-Aufsichtsratschef Bernhard Reutersberg zugegangen. „Ich habe mich mit Herrn Reutersberg getroffen. Auch wenn wir unterschiedliche Positionen haben, es war ein sehr gutes Gespräch." Informationen sollen nun nicht mehr an die Medien weitergegeben werden.

Foto: Börsenmedien AG

Favorit E.on

Der Deal mit Fortum ist so gut wie durch. Es ist deshalb positiv, dass Uniper inzwischen Gesprächsbereitschaft mit den Finnen signalisiert. Die Zukunft des Konzerns muss geregelt werden. Aufgrund der offenen Fragen droht der Aktie vorerst allerdings eine Seitwärtsbewegung. Favorit des AKTIONÄR bleibt die Mutter E.on. Der Paketverkauf von Uniper ist die richtige Lösung. Mit der gestärkten Bilanz kann sich der Versorger weiter für die neue Energiewelt rüsten. DER AKTIONÄR spekuliert im Hebel-Depot mit Hebel auf steigende Kurse.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
E.on - €
Uniper - €
E.on - €

Buchtipp: Der Inflationsschutzratgeber

„Inflation“ ist das Wort der Stunde und das Schreckgespenst für deutsche Sparer. Sie entwertet Löhne, Kontostände und Altersvorsorgen und macht unser aller Leben teurer. Kann man sich dagegen schützen? Börsen-Altmeister Thomas Gebert gibt in seinem neuesten Buch Antworten auf die drängendsten Fragen: Was ist mit Aktien und Immobilien? Wie wird sich Gold entwickeln? Was wird die EZB unternehmen? Was bedeutet das für mich, mein Konto, meine Rente und mein ganzes Leben? Oder kurz gefasst: Was soll ich tun? Dieses Buch bietet eine fundierte Analyse der gegenwärtigen Situation und der künftigen Aussichten, gepaart mit bewährten Inflationsschutzstrategien. Gewohnt faktenbasiert und analytisch räumt Thomas Gebert mit einigen Mythen auf und präsentiert spannende Erkenntnisse. Prädikat: Unbedingt lesenswert!

Der Inflationsschutzratgeber

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 05.05.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-841-1

Jetzt sichern