Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
18.05.2014 Maximilian Völkl

E.on oder RWE: Der ewige Kampf

-%
RWE

Es war keine gute Woche für die deutschen Versorger-Giganten im DAX. Sowohl E.on als auch RWE mussten deutliche Verluste verkraften. RWE leidet unter mehreren negativen Analystenkommentaren, während bei E.on eine extrem wichtige Unterstützung wackelt. Doch wer steht besser da im Kampf der angeschlagenen Riesen?

Bei RWE kommt die jüngste Einschätzung von der US-Bank Citigroup. Analystin Sofia Savvantidou hat die Aktie auf „Sell“ mit einem Kursziel von 24,80 Euro belassen. Die Expertin äußerte sich besorgt über die Bilanz des Energiekonzerns. Es bestünden Risiken wie etwa eine Kapitalerhöhung, ein Angebot an die Aktionäre, statt einer Dividendenzahlung zusätzliche Aktien zu erhalten, oder eine weitere Kürzung der Ausschüttung ab dem zweiten Halbjahr.

Finger weg!

Die Bären geben also nicht nach. RWE bewegt sich seit dem Jahreshoch stetig nach unten. Doch die Verluste kommen nicht überraschend. Der Konzern ist schlechter auf die Energiewende eingestellt als Konkurrent E.on und auch die aktuellen Zahlen überzeugen nicht. Anleger lassen deshalb die Finger von RWE.

E.on ist also besser aufgestellt als RWE. Doch lohnt sich der Einstieg in der Branche überhaupt? Analyst Dirk Becker von Kepler Cheuvreux veneint das. Er empfiehlt E.on zum Verkauf mit einem Kursziel von 12 Euro. Die Stromerzeugung und der Bereich Exploration & Produktion seien die wichtigsten zu analysierenden Geschäftsfelder aus Investorenperspektive. Bei E.on nehme die Stromerzeugung einen wichtigen Platz ein, was ungünstig sei, da die Strompreise an den Börsen sinken. Das werde sich laut Becker wohl auch nicht ändern.

Kein Neueinstieg

Die E.on Aktie ist charttechnisch derzeit angeschlagen. Die massive Unterstützung bei 12,90 Euro könnte in Kürze getestet werden. Da der Kurs zudem im langfristigen Seitwärtstrend gefangen ist, bietet sich ein Einstieg bei E.on derzeit ebenfalls nicht an. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 11,50 Euro ab.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0