Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
13.03.2014 Maximilian Völkl

E.on nach Zahlen: Kein Experte würde kaufen

-%
DAX

Der Energieversorger E.on hat am Mittwoch die Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr vorgelegt. Trotz des erwarteten Gewinneinbruchs legte die Aktie im schwachen Marktumfeld daraufhin deutlich zu. Am heutigen Donnerstag korrigiert der DAX-Titel die Gewinne jedoch bereits wieder teilweise. Die Analysten sind sich bei ihren Einschätzungen der Zahlen derweil uneinig.

Das Spektrum der neuen Meinungen reicht von Erhöhungen bis hin zu Senkungen des Kursziels. Den fairen Wert der Aktie sehen die Analysten zwischen 10,50 Euro und 14,70 Euro. Einigkeit besteht nur bei der Einstufung, denn keiner der Experten empfiehlt die E.on-Papiere zum Kauf. Am optimistischsten zeigt sich noch die US-Investmentbank Morgan Stanley. Aufgrund des besseren Ausblicks für 2014 wurde das Kursziel von 14,00 auf 14,70 Euro erhöht und die Halteempfehlung bestätigt.

Kursziel 10,50 Euro

Die Société Générale sieht den fairen Wert der E.on-Aktie hingegen nur bei 10,50 Euro. Laut Analyst Alberto Ponti sind die Ergebnisse wie erwartet ausgefallen und der Ausblick relativ gut gewesen. Dennoch rät er weiter zum Verkauf des Titels.

Experte Adam Dickens von der britischen HSBC ist im Gegensatz zu seinen Kollegen sogar vom Ausblick des Konzerns enttäuscht. Aufgrund dessen und der schwachen Bilanz hat er das Kursziel von 14 auf 13 Euro gesenkt und die Aktie auf „Underweight“ abgestuft.

Weitere Analystenmeinungen kommen von der Credit Suisse und der Commerzbank. Die Schweizer Bank empfiehlt die Aktie zum Verkauf bei einem Kursziel von elf Euro. Eine Halteposition ist die E.on-Aktie derweil für die Commerzbank. Den fairen Wert sieht Analystin Tanja Markloss bei 13 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Starke Dividende

Im Gegensatz zu den Analysten bleibt DER AKTIONÄR für die E.on-Aktie freundlicher gestimmt. Der Energieversorger lockt trotz reduzierter Dividende weiterhin mit einer attraktiven Dividendenrendite von 4,5 Prozent. Außerdem gibt der Ausblick für 2014 Anlass zur Hoffnung. Die meisten Baustellen von E.on sollten derweil bereits im Kurs eingepreist sein. Anleger bleiben dabei und sichern die Position mit einem Stopp bei 11,50 Euro ab.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0