So investieren Sie wie Peter Lynch
29.10.2018 Maximilian Völkl

E.on: Diese Marken sind jetzt wichtig

-%
DAX

Im volatilen Gesamtmarkt zeigt sich die E.on-Aktie derzeit relativ stabil. Es macht sich bezahlt, dass der Versorger mit dem Fokus auf Netze und Kundendienstleistung das Risiko künftig deutlich minimiert. Allerdings fehlen auch nach wie vor die Impulse, um ein neues Kaufsignal auszubilden.

Somit ist der übergeordnete Seitwärtstrend nach wie vor intakt. Bis auf einen kurzen Ausbruchsversuch Ende 2017 bewegt sich die E.on-Aktie seit Juni 2017 im Korridor zwischen 7,90 und 10,00 Euro. Hinzu kommen der horizontale Widerstand bei 8,70 Euro und der kurzfristige Abwärtstrend bei 8,55 Euro. In den vergangenen Tagen ist der nachhaltige Ausbruch über diese beiden Marken mehrfach gescheitert.

Gelingt der Sprung über den doppelten Widerstandsbereich, wartet als nächste Hürde die 200-Tage-Linie bei 8,55 Euro. Oberhalb davon wäre der Weg bis zur 10,00-Euro-Marke frei. Scheitern die Bullen aber erneut, droht auch ein erneuter Test der massiven Unterstützung bei 7,90 Euro. Bricht diese Unterstützung, würde sich das Chartbild deutlich eintrüben. Weitere Verluste wären zu befürchten.

Halteposition

DER AKTIONÄR hat in den vergangenen Wochen mehrfach darauf hingewiesen. E.on schlägt sich im schwachen Marktumfeld zwar wacker, es fehlt aber nach wie vor ein neues Kaufsignal. Die Aktie ist aktuell eine Halteposition mit Stopp bei 7,90 Euro. Langfristig bleibt der Versorger für Konservative interessant.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0