7 Aktien mit Potenzial >> im neuen Magazin
Foto: Börsenmedien AG
24.10.2014 Stefan Sommer

Dunkle Wolken am Himmel: BASF senkt Prognose und verfehlt Erwartungen

-%
DAX

BASF steht am Freitagmorgen im Fokus der Anleger. Dem weltgrößten Chemiekonzern macht die nachlassende Nachfrage im Chemiegeschäft schwer zu schaffen. Das Unternehmen verdiente im dritten Quartal etwas weniger als im Vorjahreszeitraum. Auch die Prognose für 2015 wurde gesenkt.

Im dritten Quartal hat das Unternehmen vor allem wegen höherer Steuern etwas weniger verdient als ein Jahr zuvor. Der Gewinn nach Minderheiten sei um 4,8 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro zurückgegangen. Damit verfehlte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Operativ lief es hingegen für die Ludwigshafener besser. Der operative Gewinn (EBIT) vor Sondereffekten stieg im Zeitraum Juli bis September um 8,9 Prozent auf 1,84 Milliarden Euro. Der Umsatz kletterte um 3,3 Prozent auf 18,31 Milliarden Euro.

Angesichts der nachlassenden Nachfrage blick BASF vorsichtiger auf das kommende Jahr. Aus heutiger Sicht werde das Unternehmen die ehrgeizigen Finanzziele für 2015 nicht erreichen, teilte der Konzern am Freitag mit den Zahlen zum dritten Quartal mit. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) werde 2015 zwischen 10 und 12 Milliarden Euro erreichen. Zuvor hatte BASF 14 Milliarden Euro angepeilt. Beim Umsatz hatte der Konzern 80 Milliarden Euro im Visier. Die Ziele für 2014 bestätigte die BASF aber.

Finger weg

Die BASF-Aktie wurde dieses Jahr bereits deutlich abgestraft. Seit dem Jahreshoch im Juli bei 88,28 Euro hat der Wert rund 20 Prozent verloren. Die schwachen Zahlen dürfen den Druck weiter verstärken. Langfristig bleibt BASF ein starkes Unternehmen. Aktuell sollten Anleger allerdings nicht ins fallende Messer greifen. Ein Neueinstieg bietet sich nicht an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
BASF - €

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen