7 Chancen auf 111 Prozent
10.03.2020 Leon Müller

Dow Jones: Unterbrechung durch Trump – auch beim DAX?

-%
DowJones

Der Corona-Crash findet am Dienstag erneut eine Unterbrechung. Aussagen und Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump haben den Aktienmarkt in den USA Auftrieb verliehen. Nach zwischenzeitlichen Verlusten schloss der Dow Jones weit über 1.000 Punkte im Plus. Zuvor war der DAX auf einem neuen Tief aus dem Handel gegangen.

Nach den panikartigen Verkäufen zu Wochenbeginn haben sich die Aktienkurse an der Wall Street am Dienstag stabilisiert. Neben Schnäppchenkäufen könnten Anleger auch darauf gesetzt haben, dass Maßnahmen der US-Regierung zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus greifen. Der Dow Jones Industrial stieg um 4,89 Prozent auf 25.018,16 Zähler. Vorausgegangen war dem allerdings zuletzt der heftigste Ausverkauf seit der großen Finanzkrise 2007 und 2008.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Anleger fassten erst im späten Handel wieder etwas Zutrauen. Zuvor war der Dow vorübergehend noch in die Verlustzone gerutscht und hattee auch den DAX mitgezogen. US-Präsident Donald Trump kündigte an, dass die Regierung wegen des Coronavirus mit dem Kongress unter anderem über Erleichterungen bei der Lohnsteuer sowie über Kredite für Kleinunternehmen reden werde. Zudem stellte er Unterstützung für besonders betroffene Unternehmen in Aussicht, beispielsweise für Kreuzfahrtanbieter und Fluggesellschaften. Der marktbreite S&P 500 rückte um 4,94 Prozent auf 2.882,23 Punkte vor. Der technologielastige Nasdaq 100 befestigte sich um 5,34 Prozent auf 8.372,27 Zähler nach oben.

DAX kann (nachbörslich) profitieren

Nach dem Schwarzen Montag an den globalen Finanzmärkten hat das US-Hilfspaket gegen die Folgen der Coronavirus-Krise zunächst lediglich die Anleger an der Wall Street und in Asien beeindruckt. An Europas Börsen verpufften die Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump am Dienstag weitgehend. So büßte der deutsche Leitindex DAX nach einem sehr nervösen Handel zwischenzeitliche Gewinne von fast 4 Prozent ein und schloss 1,41 Prozent tiefer bei 10.475,49 Punkten. Am Vortag war das Börsenbarometer um fast 8 Prozent abgesackt. Damit sind die kompletten Vorjahresgewinne inzwischen ausradiert.

Nachbörslich allerdings hat der DAX die positive Tendenz an der Wall Street aufgegriffen. Der X-DAX steht zur Stunde bei 10.877 und damit 402 Punkte höher als zum Ende der offiziellen Handelszeit.

Plus, minus, plus – die Entwicklung an den Börsen ist und bleibt voraussichtlich auch in den kommenden Tagen hochvolatil. Der DAX könnte die Vorgaben aus den USA am Mittwoch aufgreifen und zunächst erneut im Plus starten. Üblicherweise wäre nach einem Punktgewinn von über 1.000 Zählern beim Dow ein Plus beim DAX auch zum Ende der Sitzung so gut wie sicher. Ob dieser Fall eintreten wird, hängt von der Nachrichtenlage im Tagesverlauf ab.