100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
26.11.2020 Marion Schlegel

Dividendenperle Evonik nach der 25-Prozent-Rallye: Die Deutsche Bank erwartet noch viel mehr

-%
Evonik Industries

Die Aktie von Evonik hat sich in den vergangenen Wochen extrem stark entwickelt. Seit dem Tief End Oktober bei 20,43 Euro kletterte das Papier des im MDAX notierten Chemietitels um rund 25 Prozent bis auf zuletzt 25,46 Euro und damit ein neues Mehrmonatshoch. Auch das 52-Wochen-Hoch bei 27,59 Euro ist mittlerweile nicht mehr weit entfernt. Am heutigen Donnerstag kann die Aktie von Evonik erneut leicht zulegen. Sie profitiert dabei von einem positiven Analystenkommentar der Deutschen Bank.

Evonik Industries (WKN: EVNK01)

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Evonik auf "Buy" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern sei auf einem guten Weg, um sein Portfolio noch stärker auf wachstumsträchtige Produkte zu fokussieren, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Aktie biete besonders viel Umbaufantasie bei nur begrenzten zyklischen Risiken.

Anfang November hat Evonik seine Zahlen für das vergangene Quartal präsentiert. Diese wurden am Markt sehr positiv aufgenommen. Die "Wachstumsmotoren" von Evonik zeigten unverändert Stärke, schrieb Analyst Gunther Zechmann von der Bank Bernstein. Trotz niedrigerer Umsätze auf Jahressicht seien die Margen gestiegen. Die Erholung der Nachfrage nehme von Quartal zu Quartal Fahrt auf.

Im Gesamtjahr 2020 will Evonik ein bereinigtes operatives Konzernergebnis zwischen 1,8 und 2,0 Milliarden Euro erreichen. Die Umsatzprognose liegt bei 11,5 bis 13 Milliarden Euro. Beim freien Mittelzufluss (Free Cashflow) sollen es rund 700 Millionen Euro werden.

DER AKTIONÄR ist für die Aktie von Evonik nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Auch als starker Dividendenzahler ist Evonik nicht zu verachten. Die Rendite beträgt derzeit 4,6 Prozent. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 19,00 Euro weiter an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)