10.11.2016 Thorsten Küfner

Dividendenperle BASF: Deutsche Bank sieht noch Potenzial

-%
DAX
Trendthema

Auch die Aktie des Ludwigshafener Chemieriesen BASF hat sich im gestrigen Handel relativ rasch vom Trump-Schock erholt. Auch im frühen Handel präsentiert sich der DAX-Titel in robuster Verfassung. Geht es nach den Experten der Deutschen Bank, so haben die Anteilscheine des Weltmarktführers ohnehin noch Luft nach oben.

So hat Deutsche-Bank-Analyst Tim Jones im Rahmen seiner jüngsten Studie seien positive Einschätzung zur BASF-Aktie beibehalten. Demnach lautet das Anlagevotum nach einem Investorentreffen mit dem Management des Chemiekonzerns unverändert "Buy". Das Kursziel wurde weiterhin auf 88,00 Euro beziffert. Der Chemiekonzern lege weiter den Fokus auf Übernahmen, habe aber keine Eile.

Basisinvestment
Auch DER AKTIONÄR bleibt von der Aktie von BASF überzeugt. Die Perspektiven für den Chemie-Weltmarktführer hellen sich weiter auf. Auch das Chartbild stimmt zuversichtlich. Anleger können daher weiter bei der moderat bewerteten Dividendenperle (Rendite: 3,8 Prozent) zugreifen. Der Stopp sollte bei 62,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0