30.01.2020 Marion Schlegel

Dividenden-Garant Roche: Weiter steigende Dividende in Sicht

-%
Roche
Trendthema

Der Pharmakonzern Roche hat sich 2019 dank gut laufender Pharmageschäfte weiter gegen die zunehmende Generikakonkurrenz behauptet. Vor allem jüngere Kassenschlager wie das MS-Medikament Ocrevus, Hemlibra zur Behandlung der Bluterkrankheit, das Immun-Therapeutikum Tecentriq und das Krebsmittel Perjeta trugen zur konzernweiten Umsatzsteigerung von acht Prozent auf 61,47 Milliarden Schweizer Franken (57,31 Milliarden Euro) bei, wie der Konzern am Donnerstag in Basel mitteilte. Der Kerngewinn je Aktie kletterte um elf Prozent auf 20,16 Franken und übertraf damit die Erwartungen.

Bei der Dividende will das Management um Vorstandschef Severin Schwan für das abgelaufene Jahr 9,00 Franken je Aktie vorschlagen, nach 8,70 Franken ein Jahr zuvor. Der Konzern plant 2020 mit einer wechselkursbereinigten Umsatzsteigerung im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich, der Kerngewinn je Aktie soll ungefähr im gleichen Tempo zulegen. Auch die Dividende soll 2020 weiter steigen. Derzeit beträgt die Dividendenrendite 2,7 Prozent.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Roche nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 375 Franken belassen. Der Gewinn je Aktie und der Ausblick des Pharmakonzerns seien besser als erwartet, schrieb Analyst Richard Vosser in einer am Donnerstag vorliegenden ersten Reaktion.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Roche nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 354 Franken belassen. Der Gewinn je Aktie im zweiten Halbjahr 2019 sei besser als erwartet ausgefallen, begünstigt von niedrigeren Steuern, schrieb Analyst Keyur Parekh in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die 2020er-Ziele des Pharmakonzerns nannte er beruhigend.

Die Aktie von Roche hat nach der jüngsten Korrektur nun wieder Fahrt aufgenommen. DER AKTIONÄR hatte zuletzt zu Teilgewinnmitnahmen geraten. Die übrige Position sollte in jedem Fall weiter gehalten werden. Unter den Pharmawerten zählt Roche nach wie vor zu den Favoriten des AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)