Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: shutterstock
05.10.2021 Florian Söllner

Die „radikalste“ Klima-Aktie: Nach SolarEdge und Plug Power – startet jetzt Uran?

-%
Solaredge

Atomkraft? Nein danke. Als Kinder lasen wir in der Schule das Katastrophenbuch „Die Wolke“. Während Solarmodule simpel, sauber und sympathisch sind, fühlt sich Atomkraft falsch an. Doch weil sich der Traum von 100 Prozent Sonnenkraft wegen steigender Rohstoffkosten für Solarmodule nach hinten verschiebt, sollte man sich auch mit den Atomideen von Elon Musk, Bill Gates und Warren Buffett befassen.

Die Anzahl der E-Autos wird sich bis 2030 auf 40 Millionen verzwanzigfachen und damit der Strombedarf alleine in Deutschland um 20 Prozent steigen. Und Atom schlägt Kohle bei den Emissionen vernichtend. Bis 2050 will daher Bill Gates mit Hunderten Atomkraftwerken den Klimawandel stoppen. Auch eine Warren-Buffett-Firma setzt auf ein „grünes“ Atomkraftwerk. Elon Musk sagt, nachts scheine leider keine Sonne und es sei mittlerweile möglich, „extrem sichere Atomkraftwerke“ zu bauen.

Japan und UK setzen auf Atomkraft

Heute meldet Reuters, dass Japan neben dem Ausbau von Solar- und Windkraft auch Atomkraftwerke hochfährt, deren Sicherheit bestätigt wurde. Nur so könne man bis 2030 den CO2-Ausstoß um 46 Prozent reduzieren. Großbritannien will bis 2035 komplett CO2-Neutral sein und dabei neben dem Ausbau von Wind- und Solaranlagen auch auf die umstrittene Kernkraft setzen. Noch sind die Briten zu 40 Prozent auf Gas angewiesen, doch Prime Minister Boris Johnson hat bereits angekündigt, zur Ablösung in neue Atom-Kapazitäten zu investieren.

Solaredge (WKN: A14QVM)

Luisa Neubauer: „Radikaler Wandel“

In Deutschland ist die Angst hingegen noch groß. Grünen-Aktivistin Luisa Neubauer ist einerseits kein Freund von Atomkraft, hatte jedoch jüngst in einer Talkshow klargemacht: Wir hätten die Wahl zwischen „richtig schnellem und radikalem“ Klimaschutz oder einer Krise, „wie wir sie nicht wollen“. Denn Deutschland ist immer noch von „schmutziger“ Kohlekraft abhängig, die zuletzt sogar wieder um 47 Prozent zugelegt hat. Es ist eine unbequeme Wahrheit: Kohle kann durch Solar und Wind abgelöst werden, doch richtig schnell und radikal gelingt dies nur mit Kernkraft.

IEA
Stromkapazität bis 2050

Die Depot-2030-Firmen SolarEdge, Plug Power oder SFC Energy werden den Klimawandel nicht alleine verhindern. Eine Grafik der Internationalen Energieagentur IEA zeigt, dass Solar und Wind zwar in Zukunft die größte Dynamik aufweisen, aber auch, dass die gelbe Linie (Nuklear) weiter zulegt. Die Atomenergiebehörde (IAEA) hat bereits die Atomprognose zum ersten Mal seit zehn Jahren angehoben. Im Best Case würde sich diese Energieform bis 2050 auf bis zu 792 Gigawatt verdoppeln. Das dafür notwendige Uran ist knapp und seit August um 20 Prozent auf 40 Dollar gestiegen.

Solar und Wind sind nicht genug

Wir setzen im Depot 2030 weiterhin auf die Aktien SolarEdge (+500 Prozent seit Kauf in 2019) und Plug Power (+1.000 Prozent seit Erstkauf 2019). Wir ergänzen es nun um die wohl am meisten unterschätzte, „saubere“ Energieform und kaufen einen neuen Uran-Hot-Stock. 2020 hat das Depot 2030 rund 100 Prozent zugelegt. Einfach hier freischalten und alle Details zum neuen Depot-2030-Kauf nachlesen.

Start Depot 2030

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Solaredge - €