Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
26.06.2014 Stefan Limmer

Dialog Semiconductor vor Fusion mit AMS – die Hintergründe

-%
DAX
Trendthema

Im Fokus der Anleger steht am Donnerstag Dialog Semiconductor. Im Zuge des Kursplus kletterte der TecDAX-Wert kurz nach Handelseröffnung auf ein neues Jahreshoch. Der Halbleiterhersteller steht mit dem österreichischen Konkurrenten in Fusionsgesprächen.

Beide Konzerne bestätigten die Verhandlungen über einen möglichen Zusammenschluss. Die Verhandlungen befänden sich nach den Angaben aber noch in einem frühen Stadium. Es sei daher auch unsicher, ob es tatsächlich zu einer Fusion komme. Die Unternehmen streben dabei einen möglichst gleichberechtigten Zusammenschluss an. Rechtlich aber tritt AMS als Bieter für Dialog auf.

Gleichberichtige Partner

Um den Charakter eines "Zusammenschlusses unter Gleichen" zu untermauern, haben sich beide Seiten nach Informationen des "Financial Times" bereits darauf verständigt, dass AMS künftig den Verwaltungsratschef stellt und Dialog den Vorstandsvorsitzenden beruft. Zugleich solle Dialog aber seine Börsennotierung in Deutschland aufgeben. Das gemeinsame Unternehmen solle künftig nur noch in der Schweiz gehandelt werden, wo AMS notiert ist. Hinsichtlich des Kaufpreises soll Dialog laut dem Bericht eine Prämie von zehn Prozent gefordert haben. AMS dagegen soll argumentieren, dass die erwarteten Synergien allein schon Grund genug für den Zusammenschluss seien.

Deadline steht fest

Dialog Semiconductor steuert sein operatives Geschäft in Kirchheim unter Teck, hat aber seinen rechtlichen Sitz in London. Deshalb gilt bei der Fusion britisches Recht - deswegen gelten für Übernahmegespräche strikte Vorgaben. So muss AMS nun bis zum Nachmittag des 24. Juli entscheiden, ob es ein offizielles Übernahmeangebot vorlegt oder nicht.

Investiert bleiben

Im Handelsverlauf ist Dialog Semiconductor wieder von seinen Hochs zurückgekommen. Investierte Anleger bleiben dennoch weiter dabei. Ein Ende der Rallye ist nach dem Ausbruch auf ein neues Hoch noch lange nicht in Sicht.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0