Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
27.11.2013 Michael Schröder

Dialog Semiconductor: Startschuss für Gegenbewegung gefallen

-%
DAX

Die Aktie des Chip-Entwicklers Dialog Semiconductor steht seit einigen Tagen unter Abgabedruck. Negative Meldungen von Seiten des Unternehmens gibt es keine. Vielmehr haben sich dem Vernehmen nach Shortseller auf die TecDAX-Aktie eingeschossen. Eine Gegenbewegung scheint überfällig.

Das Smartphone- und Tablet-Geschäft wird Dialog Semiconductor in den nächsten Jahren weiterhin ein solides Wachstum bescheren. Dank der ab 2014 zu erwartenden neuen Produkte in neuen Volumenmärkten sollte die Wachstumsdynamik anziehen. Dafür ist die Aktie mit einem KGV von 14 noch immer zu günstig. Ebenfalls interessant: Bei Dialog Semiconductors wichtigstem Kunden Apple verdichten sich Gerüchte, dass China Mobile schon bald das iPhone in sein Angebot aufnehmen könnte.

Heute gibt es zudem eine weitere positive Analystenstimme: Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für die TecDAX-Papiere auf "Outperform" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Die Lagerbestände an Mobilfunkchips seien im dritten Quartal deutlich gesunken, so Analyst Jerome Ramel. Im Absatzsegment Mobilfunk ist Dialog die bevorzugte Aktie des Experten.

Dennoch hat die Aktie die jüngste Hausse am Aktienmarkt nicht mitgemacht. Ein Grund für den Kursverfall ist ein hoher Anteil an Shortsellern bei der TecDAX-Aktie. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem Dialog Semiconductor Turbo-Bull von der Citigroup auf eine überfällige Gegenbewegung.

Mit Material von dpa-AFX

Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen weiteren Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Online-Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0