14.01.2019 Markus Horntrich

Dialog Semiconductor: Minus 5 Prozent wegen Apple?

-%
Dialog Semi
Trendthema

Der Chip-Entwickler Dialog Semiconductor legte heute die vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2018 vor. Die ursprüngliche Prognosespanne hat die im TecDAX notierte Firma getroffen. Allerdings leidet der deutsche Apple-Lieferant auch unter den schwachen Verkaufszahlen von Apples iPhone.

Laut vorläufigen Zahlen hat Dialog Semiconductor für das vierte Quartal 2018 einen Umsatz von rund 431 Millionen Dollar erzielt. Der Umsatz liegt damit innerhalb des am 31. Oktober 2018 kommunizierten Zielkorridors von 430 bis 470 Millionen Dollar. Der vorläufige Umsatz für das Gesamtjahr 2018 lag damit bei rund 1.442 Millionen Dollar. Dialog bleibt ein Cashflow-starkes Unternehmen. Für den Stichtag 31. Dezember 2018 geht das Unternehmen von Schuldenfreiheit aus sowie von Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten in Höhe von rund 678 Millionen Dollar. Dies entspricht einem Zuwachs im Jahresvergleich um rund 199 Millionen Dollar. Das Unternehmen wird seine geprüften Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr am 6. März 2019 veröffentlichen.

Minus 5 Prozent

Die Aktie sackte im vorbörslichen Handel deutlich ab. Die Abhängigkeit von Apple ist weiterhin hoch, sodass das negative Sentiment für Apple auch auf Dialog abfärben dürfte. DER AKTIONÄR rät dazu, den Stopp auf Empfehlungskurs aus Ausgabe 43/2018 in Höhe von 19,20 Euro nachzuziehen.