23.11.2012 Dominik Schertel

Deutsche Telekom: Netzagentur ist skeptisch

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Die Deutsche Telekom plant einen Angriff auf die Kabelanbieter. Mit dem sogenannten "Vectoring"-Verfahren kann das Bonner Unternehmen die Leistungsfähigkeit von Kupferkabeln vervielfältigen. Die Konkurrenz läuft Sturm gegen das Vorhaben. Unterdessen haben sich Analysten zum DAX-Wert geäußert.

Die Telekom will mit Hilfe des Vectoring-Verfahren bis zu 24 Millionen deutsche Haushalte mit schnellerem Internet versorgen. Der Bonner Konzern könnte zu überschaubaren Kosten eigene Leitungen konkurrenzfähig zu den Angeboten der Kabelunternehmen an den Mann bringen. Allerdings könnte die Netzagentur dem Vorhaben eine Absage erteilen. Die Telekom würde im Rahmen des Vectoring die Kupferleitungen von den Verteilerkästen zu den jeweiligen Haushalten komplett kontrollieren. Wettbewerber wären darauf angewiesen, vom Anbieter ein Vorleistungsprodukt mieten zu können. Die Konkurrenz und Branchenverbände laufen Sturm. "Die Planung der Telekom Deutschland steigert kaum die Flächendeckung der Breitbandversorgung, sondern verhindert Investitionen und führt ausschließlich zu eigenen wettbewerbsstrategischen Vorteilen", kommentiert der VATM.

Analysten bulllish

Die Experten von Equinet haben die Telekom-Aktie vor einer Investorenveranstaltung auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Analyst Adrian Pehl erwartet, dass die allgemein befürchtete Dividendenkürzung wohl nur dann käme, wenn Investitionen getätigt werden müssten. Darüber hinaus geht Pehl davon aus, dass die Jahresziele erreicht werden und die Fusion der US-Tochter mit MetroPCS planmäßig über die Bühne geht. Bernstein-Analystin Robin Bienenstock teilt die positive Einschätzung zum DAX-Wert und sieht sogar Potenzial bis auf 12 Euro.

Stoppkurs beachten

DER AKTIONÄR ist angesichts der derzeitigen Charttechnik etwas skeptischer. Für die Telekom-Aktie gilt es, sich zwischen 8,30 und 8,40 Euro zu stabilisieren. Ansonsten drohen weitere Abgaben bis auf den Unterstützungsbereich um 8,00 Euro und anschließend auf das Mehrjahrestief. Ein Stoppkurs bei 7,50 Euro sichert ab.