100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Deutsche Telekom AG
15.10.2020 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Jetzt droht der freie Fall

-%
Deutsche Telekom

Traditionell schlägt sich die Aktie der Deutschen Telekom als defensives Investment im schwachen Gesamtmarkt relativ gut. Am Donnerstag trifft der heftige Abverkauf aber auch die T-Aktie mit voller Wucht. Mehr als drei Prozent Minus stehen zu Buche, das Chartbild trübt sich damit massiv ein.

Durch das heftige Minus am Donnerstag fällt die T-Aktie aus dem Seitwärtskorridor zwischen 14,20 und 15,50 Euro nach unten heraus. Knapp über der unteren Begrenzung des Korridors verläuft derzeit zudem auch die 200-Tage-Linie bei 14,30 Euro. Aus charttechnischer Sicht droht nun ein weiterer Abverkauf. Nach dem Corona-Crash-Tief im März bei 10,40 Euro war die Aktie quasi ohne größeren Rücksetzer bis über 15,00 Euro geklettert – starke Unterstützungen fehlen auf dem Weg nach unten deshalb.

Blickt man auf die Bewertung, ist ein rapider Abverkauf aber dennoch unwahrscheinlich. Operativ läuft es bei der Telekom im Kerngeschäft trotz Corona-Pandemie gut, die wichtige US-Tochter befindet sich im Rallyemodus. Alleine die Anteile an T-Mobile US decken mit einem Wert von mehr als 53 Milliarden Euro inzwischen 80 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung der Deutschen Telekom ab. Lediglich mit 13 Milliarden Euro wird somit das gesamte Restgeschäft bewertet.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Die Telekom-Aktie ist günstig bewertet und bietet eine attraktive Dividendenrendite von 4,3 Prozent, die trotz Corona-Pandemie gesichert ist. Doch das schwache Chartbild spricht aktuell gegen einen Neueinstieg. Wer bereits an Bord ist, beachtet den Stopp bei 12,50 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1