7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Börsenmedien AG
10.03.2014 Marion Schlegel

Deutsche-Telekom-Aktie: Massiv unter Druck – das bringt die CeBIT

-%
DAX

Die weltgrößte Computermesse CeBIT startet am heutigen Montag um 9.00 Uhr in Hannover mit hohem politischem Besuch ihren fünftägigen Ausstellungsmarathon. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der britische Premier David Cameron wollen vormittags ausgewählte Stände besuchen. Das Motto der Leistungsschau, "Datability", zielt auf den Trend zu immer größeren Datenmengen und die Verantwortung im Umgang mit ihnen. Erwartet werden bis Freitag rund 230 000 Fachbesucher. Das größte Ausstellerland neben Deutschland ist China, noch vor dem Partnerland Großbritannien. Insgesamt präsentieren sich 3400 Standbetreiber. Erstmals seit 2008 überwiegt unter den Ausstellern wieder der Anteil aus dem Ausland. DER AKTIONÄR wird im Laufe der Woche die interessantesten News verfolgen.

 

CeBIT: Deutsche Telekom will mit Mittelstand wachsen

Die Deutsche Telekom hat indes bereits erklärt, in den kommenden Jahren kräftig im Geschäft mit dem Mittelstand wachsen zu wollen. Der Konzern kündigte auf der Computermesse CeBIT in Hannover eine Mittelstandsinitiative an. Sie solle zum Jahr 2018 zusätzliche Einnahmen von 600 Millionen Euro mit IT- und Cloud-Diensten bringen, sagte am Sonntag der Chef der Geschäftskunden-Tochter T-Systems, Reinhard Clemens. Dafür will die Telekom unter anderem ein Partnernetz aus regionalen Beratungsfirmen knüpfen.

Foto: Börsenmedien AG

 

Stoppkurs rückt näher

Der Chart der Deutschen Telekom ist insbesondere nach der Veröffentlichung der jüngsten schwachen Zahlen deutlich angeschlagen. Anleger beachten deswegen in jedem Fall den Stopp bei 11,00 Euro. Die Kurstreiber fehlen derzeit. Die Situation könnte sich erst ändern, wenn beispielsweise der Verkauf der US-Tochter wieder in den Blick der Anleger rückt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8