08.03.2017 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Weiterer Dividendenanstieg nach Rekordergebnis

-%
Deutsche Post
Trendthema

Die Deutsche Post hat heute ihre Zahlen für das abgelaufene Jahr 2016 vorgelegt. Nach dem im Vergleich zu den von einigen negativen Sondereffekten stark belasteten Jahr 2015 konnte der Gewinn um 71 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis kletterte um 45 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro.

Allein 1,1 Milliarden Euro davon konnten im vierten Quartal erzielt werden, das damit das beste der Unternehmensgeschichte war. Insgesamt konnte der Logistikriese die Erwartungen der Marktteilnehmer erfüllen. Beim operativen Ergebnis lag der DAX-Konzern allerdings eher am unteren Rand der eigenen Prognosespanne.

Nachdem die Dividende 2015 wegen des Gewinnrückgangs lediglich auf dem Vorjahresniveau gehalten wurde, können sich die Anteilseigner nun über eine deutliche Dividendenanhebung freuen: Die Ausschüttung steigt von 0,85 auf 1,05 Euro, woraus sich eine Dividendenrendite von 3,3 Prozent errechnet.

„Sehr erfolgreiches Jahr“
Konzernchef Frank Appel erklärte: „2016 war für uns ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Nie zuvor hat der Konzern in seiner jetzigen Struktur ein besseres Ergebnis erzielt. Gleichzeitig haben wir in allen vier Unternehmensbereichen stark investiert und große Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie 2020 gemacht.“

Eine gute Übersicht über die Ziele für das abgelaufene sowie laufende Jahr finden Sie hier. Die komplette Unternehmensmeldung gibt es hier.

Aktie bleibt ein Kauf
Im vorbörslichen Handel gibt die Aktie der Post knapp ein Prozent ab, was wohl daran liegt, dass das operative Ergebnis nur am unteren Ende der eigenen Zielspanne liegt. Grundsätzlich sieht es bei der Deutschen Post aber nach wie vor gut aus. Der Konzern dürfte auch im laufenden Jahr Umsatz, Gewinn und Dividende weiter anheben. Somit bleibt der DAX-Titel für konservative Anleger ein klarer Kauf (Stopp: 26,00 Euro).

Das Einsteigerwerk zum Thema Rohstoffe

Gold, Öl und nicht zuletzt Seltene Erden – mit Rohstoffen ließen sich in den vergangenen Jahren exorbitante Gewinne erzielen. Doch wie investieren Anleger am besten in Gold? Steigt der Ölpreis auf ein neues Allzeithoch? Und was genau versteckt sich hinter den heiß begehrten Seltenen Erden? Diese Fragen und noch viel mehr beantworten die beiden Rohstoff-Experten Marion Schlegel und Markus Bußler in ihrem Buch „Crashkurs Rohstoffe“. Leicht verständlich führen sie den Privatanleger in die Welt der Rohstoffe ein und geben dem erfahrenen Anleger ein umfangreiches Nachschlagewerk an die Hand, mit dem er sich leicht über Edelmetalle, Energierohstoffe, Industriemetalle und Agrarrohstoffe informieren kann. Dem Boomsektor Seltene Erden ist dabei ein eigenes Kapitel gewidmet. Hier erfahren die Leser nicht nur alles über die Marktmacht Chinas, sondern auch, welche westlichen Unternehmen eine Chance haben, das Quasi-Monopol aufzubrechen. Und ganz wichtig: Wie Anleger dieses Wissen in bares Geld ummünzen können.