07.08.2018 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Reicht das für die Wende?

-%
Deutsche Post
Trendthema

Die Deutsche Post hat die Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Während Umsatz und Nettogewinn leicht die Prognosen übertrafen, lag das EBIT des Logistikriesen 1,9 Prozent unter den durchschnittlichen Analystenprognosen. Zudem wurde das EBIT-Ziel für das Gesamtjahr und für 2020 bestätigt.

Demnach geht der DAX-Konzern davon aus, dass 2018 ein EBIT von 3,2 Milliarden Euro erzielt werden kann. 2020 sollen es nach wie vor satte 5,0 Milliarden Euro werden. Um 14:00 Uhr startet die Analystenkonferenz, bei der gerade bezüglich dieser Zielmarke viele kritische Fragen auf den Post-Vorstand zukommen werden.

Im zweiten Quartal gelang es der Post jedenfalls, den Umsatz leicht auf 15,03 Milliarden Euro zu steigern, erwartet wurden 14,97 Milliarden Euro. Auch der Nettogewinn lag trotz eines Rückgangs um 14 Prozent auf 516 Millionen Euro leicht über den Prognosen. Beim EBIT wurden die Schätzungen von 761 Millionen Euro (die Spanne lag hier von 722 bis 802 Millionen Euro) hingegen mit 747 Millionen Euro (ein Rückgang von elf Prozent) knapp verfehlt. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Für konservative Anleger bleibt der DAX-Titel vorerst eher ungeeignet. Nur Mutige können mit einem engen Stopp bei 27,10 Euro auf eine Gegenbewegung spekulieren.