Profitieren Sie von Korrekturen
16.03.2021 Marion Schlegel

Deutsche Post: Aktie nicht mehr zu bremsen

-%
Deutsche Post

Die Aktie der Deutschen Post präsentiert sich derzeit extrem stark. Sie klettert von einem Rekordhoch zum nächsten. Am heutigen Dienstag wurde bei 45,34 Euro erneut ein neues Allzeithoch markiert. Derzeit notiert die Aktie 0,8 Prozent im Plus bei 45,26 Euro. Und die Analysten bleiben weiter optimistisch. Die Privatbank Berenberg beispielsweise hat das Kursziel für die Deutsche Post angehoben.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Deutsche Post von 51 auf 53 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Logistikkonzern schneide in Zeiten der Pandemie solide ab und dies dürfte sich nach der Krise auch fortsetzen, schrieb Analyst William Fitzalan Howard in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Post sei für 2021 gut positioniert. Die Aktie bleibe anspruchslos bewertet und ein "Top Pick" in der Branche.

Vor Kurzem hat bereits die Deutsche Bank ihre Einstufung für Deutsche Post auf "Buy" mit einem Kursziel von 54 Euro bestätigt. Der Logistikkonzern habe einen zuversichtlichen Ausblick auf 2021 und 2023 gegeben, so Analyst Andy Chu.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Post zuletzt auf 55,96 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Nachdem das operative Ergebnis (Ebit) im Schlussquartal 2020 um 44 Prozent gestiegen sei, hebe er seine ohnehin schon optimistischen Ebit-Schätzungen an, schrieb Analyst Samuel Bland in seiner jüngsten Studie. Mit den verbesserten Cashflow-Aussichten habe sich eines der letzten Probleme des Logistikkonzerns erledigt.

DER AKTIONÄR hat die Aktie der Deutschen Post im März 2020 bei 24,30 Euro zum Kauf empfohlen und ins AKTIONÄR-Musterdepot aufgenommen. Mittlerweile konnte sich das Papier fast verdoppeln. DER AKTIONÄR bleibt für seinen Musterdepot-Wert ganz klar weiterhin zuversichtlich gestimmt. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Hinweis: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: Deutsche Post.

(Mit Material von dpa-AFX)