20 Aktien mit Gewinnpotenzial >> zum Magazin
Foto: Börsenmedien AG
31.03.2018 Thorsten Küfner

Deutsche Post: 5 Fakten zur Dividende

-%
Deutsche Post

In etwa mehr als drei Wochen hält die Deutsche Post ihre Hauptversammlung ab. Daher fragen sich nun viele Dividendenjäger, ob es sich nun auch lohnt, bei der Aktie des Logistikriesen einzusteigen. DER AKTIONÄR beantwortet daher die wichtigsten Fragen zur Ausschüttungspolitik des DAX-Konzerns.

Die Rendite
Für das Geschäftsjahr 2017 wird die Deutsche Post 1,15 Euro je Aktie an die Anteilseigner ausschütten. Beim aktuellen Kursniveau errechnet sich daraus eine Rendite von rund 3,3 Prozent.

Die Entwicklung
Seit der Logistikkonzern im Zuge der Finanzkrise 2008 die Ausschüttung von 90 auf 60 Cent gesenkt hat, gab es keine Kürzung mehr. Zwar hat der DAX-Konzern bei der Kontinuität noch etwas Luft nach oben: Sechs Anhebungen seit 2009 stehen drei Jahre gegenüber, in denen die Ausschüttung stabil geblieben ist. Doch letztlich liegt die Dividende mit nun 1,15 Euro nun fast doppelt so hoch wie der Betrag, der 2009 an die Aktionäre ging.

Die Ausschüttungsquote
Bei einer Dividende von 1,15 Euro je Aktie werden knapp 53 Prozent des 2017er-Gewinns von 2,15 Euro je Aktie ausgezahlt. Damit liegt die Deutsche Post weiterhin im Rahmen der eigenen Zielvorgabe „grundsätzlich 40 bis 60 Prozent des Nettogewinns als Dividende auszuschütten“.

Die Aussichten
Die breite globale Aufstellung und die Tatsache, dass in Deutschland und auch weltweit der Internethandel stetig wächst, spielen der Deutschen Post nach wie vor voll in die Karten. Umsätze und Gewinne dürften in den kommenden Jahren weiter anziehen. Somit stehen die Chancen gut, dass sich die Aktionäre auf weitere Dividendenerhöhungen freuen können.

Der nächste Zahltag
Die nächste Hauptversammlung findet am 24. April statt. Anleger, die in den Genuss der Dividende kommen wollen, müssen die Aktie zum Handelsschluss am 24. April in ihren Depots haben. Am 25. April ist dann der Ex-Tag, die DAX-Titel werden also mit dem Dividendenabschlag von 1,15 Euro gehandelt. Die Ausschüttung wird den Anteilseignern voraussichtlich am 27. April gutgeschrieben.

Foto: Börsenmedien AG

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Deutschen Post nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Der Logistikriese dürfte auch in den kommenden Jahren Umsätze, Gewinne und Dividenden weiterhin steigern. Die DAX-Titel bleiben daher eine gute Depotbeimischung. Der Stopp sollte bei 31,50 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Post - €
POST SPONS.ADR - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.02.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6