28.01.2014 Andreas Deutsch

Deutsche Lufthansa: Sensation an der Spitze?

-%
DAX

Die Deutsche Lufthansa hat bei ihrer Suche nach einem neuen Konzernchef offenbar auch den ehemaligen Telekom-Chef René Obermann ins Visier genommen. Das berichtet die Rheinische Post. Eigentlich hatte die Findungskommission bereits auf Lufthansa-Passage-Chef Carsten Spohr als neuen Chef verständigt.

Wie das Blatt schreibt, sei Obermann erst in den Fokus der Findungskommission gerückt, als sich vor wenigen Wochen abzeichnete, dass Obermann seinen neuen Arbeitgeber, den holländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo, schon wieder verlässt. Ziggo wird vom US-Riesen Liberty Global geschluckt. Nach dem Zusammenschluss wolle Obermann die Firma verlassen, teilten die Unternehmen am Montag mit. Der 50-Jährige war erst Anfang des Jahres auf den Chefposten bei Ziggo gewechselt.

4,7 Millionen für ein paar Wochen

Nach Informationen der Rheinischen Post aus Unternehmenskreisen von Ziggo wird Obermann bei der Übernahme mindestens 4,7 Millionen Euro erhalten. In Obermanns Vertrag ist neben einem Jahresgehalt von 750.000 Euro auch ein Antrittsbonus von 2,4 Millionen Euro vorgesehen, wie aus öffentlichen Ziggo-Unterlagen hervorgeht. Er soll zwar grundsätzlich erst nach drei Jahren im Amt ausgezahlt werden. Zugleich heißt es aber, der Bonus werde auch fällig, wenn Obermanns Vertrag im Zusammenhang mit einer Übernahme aufgelöst werde. Außerdem ist für diesen Fall eine nicht näher genannte weitere Vergütung vorgesehen.

Lufthansa-Aktie ein Kauf

Die Zeiten in der Luftfahrtbranche sind rauer geworden. Der Preiskampf ist brutal. Obermann müsste bei der Deutschen Lufthansa einen harten Sparkurs fortsetzen. Bei der Telekom hat er gezeigt, dass er ein Sanierer sein kann. Die Lufthansa bleibt für den AKTIONÄR ein Top-Pick im DAX.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0