Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
14.06.2017 Nikolas Kessler

Deutsche Börse: Mittelfristig mehr Umsatz und Gewinn – Ziel fast erreicht

-%
DAX
Trendthema

Trotz der geplatzten Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) traut sich die Deutsche Börse mittelfristig mehr Wachstum zu. Am Mittwoch hat der Börsenbetreiber seine bisherige Umsatz- und Ergebnisprognose um ein weiteres Jahr verlängert.

Wie aus einer Unternehmenspräsentation anlässlich einer Investorenkonferenz in London hervorgeht, soll der Umsatz zwischen 2017 und 2019 jährlich um fünf bis zehn Prozent wachsen. Beim Gewinn peilt die Deutsche Börse sogar Zuwächse von durchschnittlich zehn bis 15 Prozent an. Damit hat das Unternehmen seine Prognose für das laufenden und das kommende Jahr um ein weiteres Jahr verlängert.

Wachstum verspricht sich das Unternehmen unter anderem von neuen Finanzmarktregeln, die für mehr Umsatz auf stärker regulierten Marktplätzen sorgen sollen. Zudem will der Börsenbetreiber auch künftig in neue Produkte und Plattformen investieren, dabei jedoch gleichzeitig die Kosten im Auge behalten.

Ziel fast erreicht

Trotz des endgültigen Scheiterns der geplanten Fusion mit der LSE hat sich die Aktie der Deutschen Börse in den letzten Monaten prächtig entwickelt. Nach einer XX-Prozent-Rallye seit Jahresbeginn notiert der Kurs aktuell auf dem höchsten Stand seit 2008. Das Kursziel des AKTIONÄR von 100,00 Euro ist damit fast erreicht, weshalb sich ein Neueinstieg auf dem aktuellen Niveau nicht mehr aufdrängt. Investierte Anleger bleiben aber dabei.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0