21.12.2016 Fabian Strebin

Deutsche Börse: Es geht voran

-%
Deutsche Börse
Trendthema

Die geplante Fusion der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) hängt vor allem davon ab, ob die EU-Kommission grünes Licht gibt. Zuletzt kristallisierte sich heraus, dass die Wettbewerbshüter vor allem eine marktbeherrschende Stellung beim Derivate-Clearing befürchten. Um die Aufsicht milde zu stimmen, war deshalb schon länger ein Verkauf der LSE Clearnet SA in Frankreich im Gespräch.

Käufer stehen Schlange

Für die Tochter der LSE auf dem Kontinent soll es laut Börsenzeitung zahlreiche Interessenten geben. Mit der Euronext werden bereits Verhandlungen geführt, allerdings hängt der Verkauf der LSE Clearnet natürlich davon ab, ob die Fusion der LSE mit der Deutschen Börse auch zustande kommt. Außerdem hat auch hier die EU-Kommission das letzte Wort. Experten beziffern den Wert der LSE Clearnet auf 400 bis 500 Millionen Euro. Neben der Euronext sollen auch noch die US-Derivatebörse Chicago Mercantile Exchange und die Nasdaq aus den USA ein Auge auf das Unternehmen geworfen haben.

Starke Aktie, starke Aussichten

Die Aussichten für die Deutsche Börse haben sich seit der Wahl von Donald Trump merklich aufgehellt. Auch charttechnisch sah es zuletzt besser aus. Warum die Aktie jetzt ein Kauf ist, erfahren Anleger in der neuen Ausgabe ab 22:00 Uhr hier.