30.04.2015 Thorsten Küfner

Deutsche Bank: Sechs Euro weniger

-%
DAX
Trendthema

Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie der Deutsche Bank nach deren Zahlen für das erste Quartal 2015 und deren neuer Strategie erneut genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis deren jüngster Studie dürfte den Anteilseignern von Deutschlands größter Privatbank kaum schmecken.

Denn Analyst Stefan Bongardt hat das Kursziel für die DAX-Titel von 36 auf 30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Für die Deutsche Bank dürfte es seiner Ansicht nach schwierig werden, bis zum Jahre 2016 alle Kapitalkosten zu verdienen. Mit Blick auf die aktuelle Bewertung sollte die Aktie allerdings auf dem aktuellen Kursniveau nach unten abgesichert sein.

DAX-Titel bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf der Aktie der Deutschen Bank. Die Aktie bleibt mit einem 2016er-KGV von 8 und einem KBV von 0,5 (sowie zukünftig auch mit einer stattlichen Dividendenrendite) im Branchenvergleich sehr günstig bewertet. Das Kursziel lautet nach wie vor 40,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0