Die Rally läuft >> wo kaufen, wo Gewinne mitnehmen
Foto: Börsenmedien AG
13.07.2016 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Kommt bald die Kaufchance des Jahres?

-%
Deutsche Bank

Kaum eine Aktie hat es so arg erwischt wie die Aktie der Deutschen Bank. Doch wiederholt sich Geschichte, könnte es bald zur großen Trendwende kommen.

Die Zahlen sind niederschmetternd: Nur vier Analysten empfehlen die Aktie der Deutschen Bank derzeit zum Kauf. 22 Experten sagen „Halten“, zwölf raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 14,16 Euro.

Doch diese Zahlen sollten uns nicht warnen, sondern vielmehr Mut machen. Das letzte Mal nämlich, als die Analysten so pessimistisch waren für die Deutsche Bank, war im Frühjahr 2009. Damals empfahl knapp ein Drittel der Analysten die Aktie zum Verkauf. Immerhin rieten 20 Prozent zum Kauf. Dieses Mal sind es nur zehn Prozent.

Wenn alle pessimistisch sind, kann eine Aktie nur noch steigen, da alle verkauft haben. Im Frühjahr 2009 waren fast alle pessimistisch. Die Lehman-Pleite war gerade fünf Monate her, die Auswirkungen der Finanzkrise kaum abzusehen. Trotzdem drehte der Markt, weil die Notenbanken massiv billiges Geld druckten. Anfang 2009 notierte die Deutsche-Bank-Aktie bei 14,60 Euro, am Ende des Jahres bei 48,88 Euro.

Auf die Watchlist setzen

Natürlich sollten die Anleger jetzt nicht in Euphorie verfallen und wie verrückt Deutsche Bank kaufen. Außer der Statistik gibt es bislang wenig schlagkräftig Kaufargumente. Die Geschichte zeigt aber, wie schnell die Stimmung drehen und eine totgesagte Aktie durchstarten kann. Die Deutsche-Bank-Aktie gehört unbedingt auf die Watchlist.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen