20.05.2019 Nikolas Kessler

Deutsche Bank: Kauft Wirecard!

-%
Wirecard

Die Aktie von Wirecard legt am Montagmorgen rund einem Prozent zu und gehört damit zu den Top-Gewinnern im DAX. Der charttechnische Ausbruch über den Widerstand im Bereich von 140 Euro wird dadurch bestätigt. Unterstützung liefert dabei ein positiver Analystenkommentar: Die Deutsche Bank rät nun wieder zum Kauf der Wirecard-Aktie.

Nach einem Analystenwechsel hat die Deutsche Bank die Aktie von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 170 auf 200 Euro erhöht. Ausgehend vom derzeitigen Kursniveau entspricht das rund 43 Prozent Potenzial. Die Geschäftsdynamik beim Zahlungsabwickler ziehe an, gleichzeitig ließen die Sorgen um die Glaubwürdigkeit des Konzerns nach den Vorwürfen der Financial Times nach, so die nun für die Wirecard-Aktie zuständige Analystin Nooshin Nejati.

Wirecard performe gut in einem wettbewerbsintensiven Umfeld und werde dank größerer Kunden und höherer Marktdurchdringung weiterwachsen, heißt es in der Studie. Angesichts neuer Partnerschaften und der Expansion in neue Märkte sprach Nejati von „beeindruckendem Momentum“ in 2018.

Die Bullen geben den Ton an

Damit schließt sich die Deutsche-Bank-Analystin der Mehrheitsmeinung zu Wirecard an: Nach Daten von Bloomberg raten aktuell 22 Experten zum Kauf der Wirecard-Aktie. Dem gegenüber stehen zwei Halte- und vier Verkaufsempfehlungen. Das Konsensziel von 190,84 Euro signalisiert dabei rund 36 Prozent Aufwärtspotenzial auf Sicht der nächsten zwölf Monate.

Charttechnischer Ausbruch voraus

Der positive Analystenkommentar kommt zur richtigen Zeit, denn aus charttechnischer Sicht notiert die Wirecard-Aktie derzeit an einem Schlüsselwiderstand. Gelingt es, den horizontalen Widerstand im Bereich von 140 Euro nachhaltig zu überwinden, rückt die 200-Tage-Linie bei 145,27 Euro in greifbare Nähe. Ein Sprung über die langfristige Trendlinie wäre nicht nur eine Bestätigung des aktuellen Aufwärtstrends, sondern auch ein starkes technisches Kaufsignal. Mehr dazu hier.

Kaufchance!

Die prominente Kaufempfehlung liefert der Wirecard-Aktie zu Wochenbeginn weiteren Rückenwind. Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR von Anfang April gefolgt sind, lassen die Gewinne laufen. Neueinsteiger können das bevorstehende Chartsignal zum Kauf nutzen.

Mit Material von dpa-AFX.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6