05.06.2014 Thorsten Küfner

Deutsche Bank: Ertragspotenzial wird unterschätzt – Kursziel 40,00 Euro

-%
DAX

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Bank nach den Presseberichten über eine Verzögerung der Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die Aufschiebung der Kapitalerhöhung der Bank sei keine große Sache, erhöhe aber die Unsicherheit, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die Ausgabe der neuen Aktie dürfte zu einem Preis von 21,00 bis 21,50 Euro je Aktie erfolgen. Der Markt unterschätzt seiner Meinung nach weiterhin sehr stark das Ergebnispotenzial der Deutschen Bank.

Keine Eile angebracht

Das Chartbild ist weiterhin angeschlagen und im Zuge der Kapitalerhöhung dürfte der Kurs der Papiere der Deutschen Bank zunächst weiter nachgeben. Anleger sollten daher bei der zweifellos interessanten Aktie vorerst weiter an der Seitelinie verharren.
(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0