Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
07.05.2014 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Ende mit Schrecken

-%
DAX

Die Hoffnungen waren groß, und wurden bitter enttäuscht: Die Aktie der Deutschen Bank hat ihre Abwärtsbewegung in den vergangenen Tagen dramatisch fortgesetzt und ist unter den Stoppkurs des AKTIONÄR gefallen. Nichts deutet derzeit auf eine rasche, nachhaltige Trendwende hin.

Am Morgen notiert die Aktie der Deutschen Bank bei 30,32 Euro und damit weiter unter dem Stoppkurs des AKTIONÄR bei 30,50 Euro. Nachrichten zum Unternehmen gibt es keine. Vielmehr belastet die allgemeine Marktschwäche den Aktienkurs der Deutschen Bank. Vor allem die instabile Situation in der Ukraine macht den Anlegern Sorgen. Börsenprofis wie Max Otte warnen vor einer Eskalation der Ereignisse in dem Land.

 Analysten optimistisch

Die meisten Analysten sind nach wie vor bullish für die Deutsche Bank. 21 Experten empfehlen die Aktie zum Kauf. 19 Analysten sagen „Halten“, fünf „Verkaufen“.

Vorerst kein Kauf mehr

Die charttechnische Situation hat sich bei der Deutschen Bank dramatisch eingetrübt. Die Aktie hat ein Verkaufssignal generiert, kurzfristig sind weitere Verluste wahrscheinlich. Mittel- bis langfristig hat die Aktie auf jeden Fall Potenzial, zumal der Titel im Branchen- und im historischen Vergleich sehr günstig bewertet ist. Solange sich die Situation an den Märkten aber nicht merklich entspannt hat, sollten die Anleger von einem Kauf der Aktie absehen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0