17.09.2015 Maximilian Steppan

Deutsche Bank: Analysten signalisieren Potenzial - Aktie an wichtiger Unterstützung!

-%
DAX
Trendthema

Im frühen Handel profitiert die Deutsche-Bank-Aktie von einer Kaufempfehlung aus dem Hause Nomura. Doch wegen der charttechnischen Verfassung des Papieres sollten sich Anleger noch in Zurückhaltung üben.

Jon Peace vom japanischen Analysehaus Nomura hat Deutsche Bank von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 32 Euro belassen. Selbst bei Erreichen seines Kursziels von 32 Euro wäre die Bewertung noch nicht sonderlich anspruchsvoll, erklärte Peace. Beim aktuell niedrigen Buchwert (TBV) könnten steigende Kapitalrendite-Erwartungen deutliches Aufwärtspotenzial für die Aktie bedeuten, schrieb der Analyst in einer Studie vom Donnerstag. Dies hänge jedoch von der Senkung der Nettokosten ab.

Keine Überraschung

Philipp Häßler von der Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Deutsche Bank nach Gerüchten über einen umfassenden Stellenabbau auf "Neutral" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Da die Deutsche Bank bereits Kosteneinsparungen von 3,5 Milliarden Euro angekündigt habe, seien Stellenstreichungen keine Überraschung, so Häßler. Er bleibe zwar neutral für die Aktien des Instituts, sehe aber Risiken wegen Kosten aufgrund von Rechtsstreitigkeiten. Zudem dürfte die Umsetzung der 2020-Strategie zu Einmalkosten führen und somit belasten.

Aus Sicht des AKTIONÄR drängt sich ein Einstieg bei der Deutschen Bank momentan aufgrund der charttechnischen Verfassung nicht auf. Denn das Papier notiert unter der 200-Tage-Linie und auf einer wichtigen horizontalen Untertstützung.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4