Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
07.05.2015 Thomas Bergmann

Deutsche Bank: Aktie kommt noch nicht in Fahrt

-%
Deutsche Bank

Der deutsche Aktienmarkt hat im Laufe des Donnertags ins Plus gedreht und damit die Angst vor einem deutlichen Rücksetzer erst einmal beseitigt. Auch die Aktie der Deutschen Bank trägt mittlerweile grüne Vorzeichen, doch fällt das Plus im Vergleich zum Gesamtmarkt zum wiederholten Mal geringer aus. Einen Lichtblick gibt es dennoch.

Augen auf die 28!

Entscheidend für den weiteren Verlauf der Deutsche-Bank-Aktie ist, ob die Unterstützung bei 28 Euro verteidigt werden kann. Heute rutschte der Kurs vorübergehend darunter, doch in der Zwischenzeit hat sich das Papier wieder erholt. Wichtig ist jetzt, dass auch die Marke von 29 Euro zurückerobert wird, dann winkt ein Anstieg in den Bereich der 55-Tage-Linie bei 30,50 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Nach unten sichert wie gesagt die Unterstützung bei 28 Euro ab. Tunlichst vermeiden sollte die Deutsche Bank einen Bruch der 27-Euro-Marke. Neben einer horizontalen Unterstützung verläuft dort die 200-Tage-Linie. Sollte die Aktie darunter fallen, wäre dies ein massives Verkaufssignal.

Geduld!

Die neue Strategie der Deutschen Bank kann nicht voll überzeugen, erscheint aber die einzig mögliche Option zu sein. Die Bewertung ist nach wie vor im Branchenvergleich sehr niedrig, sodass mittelfristig Kursgewinne wahrscheinlich sind. Anleger sollten aber geduldig sein können.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8