Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
25.02.2014 Martin Weiß

DepotChamp: Aixtron enttäuscht mit keinem Ausblick

-%
DAX

Der LED-Maschinenbauer hat für Q4 und 2013 die erwartet schwachen Geschäftszahlen gemeldet - die Aktie gerät am Morgen unter Druck. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Ergebnis weiter stabilisiert

Aixtron büßt im frühen Handel am Dienstag fünf Prozent auf 11,90 Euro ein. Die Anleger reagieren mit den Verkäufen auf die Vorlage der Geschäftszahlen für Q4 und 2013. Die Ergebnisse im Überblick:

Umsatz

2013: 182,9 Mio. €Q4 13: 51,1 Mio. €

Bruttomarge

2013: -4%
Q4 13: -34%

Auftragseingang

2013: 133,2 Mio. €
Q4 13: 37,1 Mio. €

Verhaltene Aussichten

Im laufenden Jahr soll der Umsatz die Höhe des Vorjahres erreichen und sich das Betriebsergebnis weiter verbessern. Aixtron dürfte aber weiter in den roten Zahlen stecken. Erst ab einem Umsatz von rund 250 Millionen Euro sei die operative Gewinnschwelle wieder erreicht, hieß es vom Vorstand. Hoffnung machte die Entwicklung im Schlussquartal 2013.

Grund für die heftige Reaktion am Markt dürften nicht so sehr die jüngsten Geschäftszahlen gewesen sein, sondern vielmehr der schwammige Ausblick. Hier hatten sich die Investoren mehr Details gewünscht. 

Charttechnisch ist das TecDAX-Papier nach dem Kursrutsch unter die 12-Euro-Marke wieder schwächer einzustufen. Was zusätzlich Sorgen bereitet: Ohne frische Impulse könnte es Aixtron schwer haben, den ursprünglichen Aufwärtstrend fortzusetzen. Halten!

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "DepotChamp-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0