05.05.2020 Marion Schlegel

Überflieger HelloFresh: Starke Zahlen, neues Rekordhoch - ist die Aktie noch zu bremsen?

-%
HelloFresh

Angehobene Jahresziele haben am Dienstag die Aktien des Kochboxenlieferanten HelloFresh auf ein Rekordhoch katapultiert. Das Papier sprang kurz nach dem Handelsstart prozentual zweistellig bis auf 36,60 Euro hoch. Zuletzt betrug das Plus 6,0 Prozent auf 34,96 Euro. Händler und Analysten lobten die "sehr starken Quartalszahlen" von HelloFresh. Der Anbieter zählt zu den wenigen Gewinnern der Corona-Krise. Ein insgesamt "solides erstes Quartal" attestierte etwa JPMorgan-Analyst Marcus Diebel dem endgültigen Zahlenwerk. Mit den zugleich hochgesteckten Jahreszielen sei der Konzern außerdem den hohen Markterwartungen gerecht geworden.

Beide Segmente, sowohl USA als auch International, hätten deutlich zum Umsatzwachstum beigetragen, wobei der US-Bereich mit einem Plus von über 80 Prozent besonders kräftig gewachsen sei, sagte ein Händler mit Blick auf die Quartalsentwicklung. Er hob zugleich die "solide Deckungsbeitragsmarge" hervor, die im ersten Quartal mit 28,8 Prozent zwar leicht unter dem Vorjahreswert von 29,0 Prozent gelegen habe, "aber immer noch sehr gut sei". Wegen Extra-Schutzmaßnahmen aufgrund der Covid-19-Gefahren habe er mit einem deutlich negativeren Einfluss auf die Marge gerechnet. "Die durchschnittlichen Analystenschätzungen dürften nach diesen starken Zahlen wohl steigen", erwartet er.

HelloFresh (WKN: A16140)

Barclays-Analystin Alvira Rao lobte ebenfalls die starke Geschäftsentwicklung beider HelloFresh-Segmente sowie die vor allem in den USA starke operative Profitabilität. Auch die Bilanz sei stark, kommentierte sie und verwies auf die Nettocash-Position zum Quartalsschluss. Wie HelloFresh berichtete, war der freie Barmittelfluss im ersten Quartal mit 111 Millionen Euro "stark positiv" und hatte "die ohnehin starke Liquidität" des Unternehmens bis zum Ende des Quartals auf knapp 300 Millionen Euro erhöht.

Die Erfolgsstory HelloFresh wurde 2017 von der Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet an die Börse gebracht. Im Mai 2019 stieg Rocket dann als Anteilseigner aus. Jüngst im März, inmitten der Corona-Krise, stieg die Aktie aus dem Kleinwerte-Index SDAX in den MDAX der mittelgroßen deutschen Börsentitel auf – und überraschte kurz darauf mit starken Eckzahlen zum ersten Quartal, die an diesem Dienstag nun präzisiert wurden. Das Unternehmen profitiert im Zuge der Corona-Krise davon, dass mehr Menschen daheim kochen.

Die Aktie von HelloFresh erreichte am heutigen Dienstag ein neues Rekordhoch bei 36,60 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im AKTIONÄR Depot und im Real-Depot auf weiter steigende Kurse.

Mehr Infos zum Real-Depot

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.