Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
21.12.2020 Marion Schlegel

DAX zum Wochenstart im Minus erwartet – das ist heute wichtig

-%
DAX

Die Entdeckung einer neuen Variante des Coronavirus in Großbritannien dürfte die Börsen zum Beginn der Weihnachtswoche belasten. Zudem gibt es weiterhin keine Einigung auf einen Brexit-Handelsdeal. Der Broker IG taxiert den DAX rund zwei Stunden vor dem Start ein knappes Prozent niedriger auf rund 13.500 Punkte. Das am Freitag nur knapp verpasste Rekordhoch rückt damit für den deutschen Leitindex zunächst etwas weiter aus dem Blick. Den historischen Höchstkurs hatte der DAX im Februar bei fast 13.800 Zählern erreicht.

DAX (WKN: 846900)

Europa schottet sich wegen der in Großbritannien identifizierten Variante des Virus zunehmend vom Vereinigten Königreich ab. Deutschland und zahlreiche andere europäische Länder hatten am Sonntag Flugverbote oder Grenzschließungen zum Vereinigten Königreich verkündet. Das Virus ist nach ersten Erkenntnissen britischer Wissenschaftler um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form.

Die US-Aktienmärkte sind am "Hexensabbat" mit moderaten Verlusten ins Wochenende gegangen. Der Dow Jones stieg im frühen Handel zwar auf ein Rekordhoch bei 30.343 Punkten, rutschte aber rasch ab und drehte ins Minus. Letztlich sank der US-Leitindex um 0,4 Prozent auf 30.179,05 Zähler. Auch der marktbreite S&P 500 erklomm am Freitag zunächst ein Rekordhoch, legte aber ebenfalls den Rückwärtsgang ein und schloss mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 3.709,41 Punkten. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es zunächst auch auf einen Höchststand und danach abwärts. Der technologielastige Index endete 0,1 Prozent niedriger bei 12.738,18 Punkten.

Die Aktienmärkte in Asien haben zum Wochenstart keine gemeinsame Richtung gefunden. Das Auftauchen einer neuen, wohl ansteckenderen Variante des neuartigen Coronavirus in Großbritannien trübte teils die Stimmung. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss rund 0,2 Prozent tiefer. Der Hang Seng der Sonderverwaltungszone Hongkong sank zuletzt ebenfalls moderat, während der chinesische CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Schanghai und Shenzhen um rund 0,7 Prozent stieg.

Auf der Terminseite ist es am letzten Montag vor Weihnachten sehr ruhig. Im Fokus steht aber die Entscheidung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA über die Zulassung des Corona-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer. Zudem gibt es einige Wechsel in den Indizes. Im MDAX ist beispielsweise ab heute Siemens Energy neu gelistet. In den USA wird Tesla neu in den S&P 500 aufgenommen.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0