Neustart: Das 100.000 Euro Depot
01.10.2015 Michael Schröder

DAX weiter im Aufwind: Endlich Oktober

-%
DAX
Trendthema

Am Donnerstag setzt der DAX beflügelt von der Rallye an den asiatischen Märkten und einer starken Wall Street seine Aufwärtsbewegung vom Vortag fort und startet mit grünen Vorzeichen in das Schlussquartal 2015. Für das dritte Quartal fällt die Bilanz dagegen verheerend aus. Mit einem Minus von rund zwölf Prozent hat der DAX im abgelaufenen Vierteljahr so schlecht abgeschnitten wie seit vier Jahren nicht mehr. Aber jetzt ist ja Oktober …

Am Mittwoch hatte der deutsche Leitindex 2,22 Prozent höher bei 9.660 Zählern geschlossen und damit zu einem Erholungsversuch angesetzt. Zuvor war der DAX belastet vom VW-Skandal auf ein Jahrestief gefallen. Die alte Börsenregel "Sell in May and go away" hat sich damit auch in diesem Jahr wieder einmal ausgezahlt: Der DAX verlor seit Ende Mai rund 18 Prozent. Doch mit dem Ende der saisonal schlechten Börsenzeit melden sich die Bullen wieder zurück.

Auf dem Weg nach oben wartet nun der nächste Widerstand bei 9.780 Punkten, das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement des kurzfristigen Abwärtstrends. Im Anschluss rückt bereits wieder die vor allem psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Marke in den Fokus. Nach unten gilt es, die Unterstützungszone um 9.338 Punkte nicht nachhaltig zu unterschreiten. Ansonsten droht ein weiterer Kursrutsch bis 8.610 Zähler.

Anleger müssen sich in jedem Fall auf eine hohe Volatilität einstellen – mit großen Ausschlägen in beide Richtungen. DER AKTIONÄR favorisiert aber weiterhin den an dieser Stelle vorgestellten DAX Turbo Call (WKN DZN22L).

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0