06.03.2015 Michael Schröder

DAX vor US-Arbeitsmarktbericht: Mit neuen Rekorden ins Wochenende?

-%
DAX

Vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht dürften sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt erst einmal zurückhalten. Der DAX verharrt in Sichtweite zu seinem Rekord bei 11.532 Zählern. Was bringt der Freitag?

Der deutsche Aktienmarkt hat die ungebrochene Geldschwemme der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag mit neuen Höchstständen gefeiert. Der DAX ist dabei erstmals in seiner Geschichte über 11.500 Punkte geklettert. Auslöser für den Sprung waren Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi nach einer Sitzung der Zentralbank. Im Fokus standen Details zum Wertpapier-Kaufprogramm ("Quantitative Lockerung"). Dieses beginnt am kommenden Montag, den 9. März.

Heute Nachmittag um 14:30 Uhr könnte es noch einmal Impulse vom US-Arbeitsmarktbericht geben. "Der Jobmotor in den USA sollte weiterhin gut laufen", sagte Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. Volkswirte rechnen mit einem Plus bei der Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft von 235 000 Stellen; die Arbeitslosenquote soll einen Tick auf 5,6 Prozent fallen.

Nach den Aussagen von Draghi haben die Bullen das Zepter weiter fest in der Hand. Weitere Ziele für den DAX sind im charttechnisch widerstandsfreien Raum nur schwer zu beziffern. Mit dem Sprung auf ein neues Allzeithoch lässt sich als nächstes mögliches Ziel das 261,8-%-Fibonacci-Retracement der Gegenbewegung von Anfang Februar bei 11.615 Punkten ableiten.

Risikobewusste Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, können weiter mit dem DAX Turbo-Bull von der Citigroup (WKN CC6M2H) auf dieses Szenario setzen. Auch für einen Neueinsteig scheint es nicht zu spät. Der Stopp bleibt vorerst bei 10,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0