Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
28.04.2021 Marion Schlegel

DAX tritt auf der Stelle, Deutsche Bank im Fokus, Warten auf Facebook, Apple und die US-Notenbank – das ist heute wichtig

-%
DAX

Der DAX dürfte es am Mittwoch weiter ruhig angehen lassen. Der Broker IG taxiert den Leitindex zwei Stunden vor der Xetra-Eröffnung wenige Punkte höher auf 15.260 Punkte. In der Vorwoche hatte er mit 15.501 Punkten seinen bisherigen Höchststand erreicht.

DAX (WKN: 846900)

Auch in den USA traten der Dow Jones Industrial und der marktbreite S&P 500 auf der Stelle vor der US-Leitzinsentscheidung an diesem Mittwoch. Der Dow Jones schloss 0,01 Prozent höher bei 33.984,93 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500, der am Montag ein weiteres Rekordhoch erklommen hatte, ging es hingegen um 0,02 Prozent auf 4.186,72 Zähler abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 0,5 Prozent auf 13.960,28 Punkte. Bei Experten gilt es als ausgemacht, dass die Notenbank die Zügel lockerlässt und keine Zinsänderung vornimmt.

"Entscheidend wird sein, wie sich Jerome Powell in der Pressekonferenz zur Zukunft des Anleihenkaufprogrammes äußert", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Einige hofften, dass der Fed-Chef bereits konkretere Orientierungspunkte für erste Reduzierungen geben könnte. Altmann rechnet jedoch nicht damit, dass die Fed in ihrer Geldpolitik straffer wird, solange die Arbeitslosenquote deutlich über ihrem Vor-Pandemie-Niveau liegt.

Derweil geht die Berichtssaison weiter. Die Deutsche Bank hat am Morgen bereits die Zahlen für das vergangene Quartal vorgelegt und dabei mit dem besten Quartal seit sieben Jahren überrascht. Es folgen am heutigen Mittwoch zudem unter anderem Quartalsberichte von Covestro, Symrise, Puma, Boeing, Facebook und Apple.

In Asien geht es am Mittwoch an den meisten Börsen nach oben. So stieg in Japan der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,3 Prozent. Der Hongkonger Hang-Seng-Index lag mit 0,2 Prozent im Plus. In Shanghai trat der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen an Chinas Festlandsbörsen auf der Stelle.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0