Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
11.11.2021 Michael Schröder

DAX: Schwache Vorgaben aus Übersee – Berichtssaison auf dem Höhenpunkt – Siemens, Varta und Co im Fokus

-%
DAX

Der DAX startet am Donnerstag etwas schwächer in den Handel, sollte am Ende aber auf Schlagdistanz zur 16.000-Punkte-Marke bleiben. Negative Vorgaben gibt es von den New Yorker Börsen. Frische Impulse kommen derweil von den zahlreichen Unternehmenszahlen. Die heimische Berichtssaison erreicht heute ihren vorläufigen Höhepunkt.

Während die europäischen Märkte am Vortag noch die sich weiter beschleunigende US-Inflation abschüttelten, sind die US-Märkte im späten Handel nach unten gedreht. In den USA sind die Verbraucherpreise im Oktober deutlich stärker gestiegen als erwartet. Das hat am Mittwoch an der Wall Street überwiegend für fallende Aktien- und Anleihekurse gesorgt. Das Interesse nach Instrumenten zur Absicherung gegen Inflation wie Anleihen, Gold und Bitcoin ist indes gestiegen.

Heute richten die Anleger – und DER AKTIONÄR – den Fokus auf die Zahlenflut. So werden unter anderem die Zahlen der DAX-Werte Merck, Siemens, RWE und Delivery Hero erwartet. Zudem gibt e seine ganze Reihe an Daten aus der zweiten und dritten Reihe. Ruhiger wird es dagegen nach den nun bekannten US-Inflationsdaten auf Konjunkturdatenseite.

DAX (WKN: 846900)

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - PKT

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8