Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
09.05.2022 Marion Schlegel

DAX: Schwache Vorgaben aus den USA und China, Hypoport, Infineon, BioNTech und Hochtief mit Zahlen – das ist heute wichtig

-%
DAX

Angesichts anhaltender US-Schwäche setzt auch der DAX am Montag wohl seine Korrektur fort. Der Broker IG taxiert den DAX rund zwei Stunden vor Handelsbeginn ein Prozent tiefer auf 13.538 Punkte. Seit seinem Zwischenhoch Ende März bei 14.925 Punkten befindet sich der deutsche Leitindex im Abwärtstrend.

DAX (WKN: 846900)

Deutlich schwächer präsentieren sich die US-Indizes: Der marktbreite S&P 500 liegt nach fünf Wochen mit Verlusten auf dem tiefsten Niveau seit einem Jahr. Der Technologie-Index Nasdaq Composite schloss am Freitag gar auf dem niedrigsten Stand seit Winter 2020. Anleger sorgen sich im Umfeld steigender Zinsen und Kosten um das Wachstum.

Aus China kamen derweil am Morgen schwache Handelszahlen. Und die Feierlichkeiten zum "Tag des Sieges" über Hitler-Deutschland in Moskau sorgen ebenfalls für Anspannung, zumal die USA und andere G7-Staaten im Vorfeld neue Sanktionen gegen Russland verkündet haben.

Die Wall Street ist auch am Freitag nicht zur Ruhe gekommen. Nach dem US-Jobbericht blieben die Anleger in Erwartung weiterer drohender Zinserhöhungen nervös. Der Dow Jones Industrial hatte in der Spitze eineinhalb Prozent verloren, aber auch einen kurzen Ausflug ins Plus geschafft. Am Ende gab er um 0,30 Prozent auf 32.899,37 Punkte nach. Im Wochenverlauf hat er damit fast gleich viel verloren. Achterbahn-ähnliche Schwankungen prägten in diesen Tagen den Aktienmarkt, hieß es. An der Nasdaq-Börse hatte der technologielastige Nasdaq 100 am Freitag im Extrem sogar zweieinhalb Prozent verloren beziehungsweise ein halbes Prozent gewonnen. Am Ende blieben mit einem Abschlag von 1,22 Prozent auf 12.693,54 Punkte deutlichere Verluste übrig als im Dow. Als dritter US-Index im Bunde fiel der breiter gefasste S&P 500 um 0,57 Prozent auf 4.123,34 Punkte.

In Asien sind die wichtigsten Aktienmärkte mit zum Teil deutlichen Verlusten in den Handel gestartet. In Tokio gab der japanische Leitindex Nikkei 225 kurz vor Handelsende mehr als zwei Prozent nach. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland stand zuletzt mit rund 0,60 Prozent. Nicht gehandelt wurde am Montag in Hongkong.

Zum Wochenstart ist es von der Terminseite her recht ruhig. Es stehen ein paar Quartalszahlen auf dem Programm. Unter anderem berichten Hypoport, Infineon, BioNTech und Hochtief.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR-Depot.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - PKT

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0