AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
26.03.2020 Marion Schlegel

DAX: Ist die Aufholjagd schon beendet?

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt startet nach einer zweitägigen Erholung schwach in den Handel starten. Am Dienstag war der Leitindex prozentual zweistellig nach oben geschossen und ließ dem am Mittwoch ein 1,8-prozentiges Plus folgen. Wie geht es weiter?

Um fast 23 Prozent hatte sich der DAX in der Spitze von seinem Vorwochentief erholt – mit einer zeitweisen Rückkehr über die Marke von 10.000 Punkten. Laut dem Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners ist in diesen Sphären "die Luft erst einmal raus" angesichts weiter hoch bleibender Nervosität. "Notenbanken und Politik haben geliefert. Jetzt müssen die Börsen zeigen, dass sie auch ohne neue Hilfspakete stabil bleiben können", so der Experte.

DAX (WKN: 846900)

In New York war der Dow Jones am Vorabend zwar mit einem noch etwas deutlicheren Aufschlag aus dem Handel gegangen als der DAX, er hatte aber im Verlauf deutlich höher notiert.

Die erwartete politische Einigung auf ein gigantisches Konjunkturpaket gegen die Corona-Krise stützte die Optimisten unter den Anlegern über weite Strecken. Allerdings bröckelten die kräftigen Tagesgewinne vor Handelsschluss ab, nachdem US-Senator Bernie Sanders über den Kurznachrichtendienst Twitter drohte, das Hilfspaket zu stoppen, falls nicht weitere Regelungen – etwa zugunsten von Arbeitern – mit aufgenommen würden. Der Dow Jones, der zuvor noch um bis zu sechs Prozent auf über 22.000 Punkte gestiegen war, ging daraufhin mit einem deutlich geringeren Plus von 2,4 Prozent auf 21.200,55 Punkte aus dem Tag.

Für eine breite Entwarnung ist es angesichts der anhaltenden Corona-Krise zu früh. Bei einigen ausgewählten Werten hat DER AKTIONÄR zuletzt aber hochinteressante Kaufchancen entdeckt. Welche dies sind, lesen Sie auch in der neuen Ausgabe 14/2020 des AKTIONÄR, die Sie hier herunterladen können.

Hier geht es zur neuen Ausgabe

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0