22.05.2020 Marion Schlegel

DAX erneut schwächer erwartet – Kampf um die 11.000 Punkte-Marke geht weiter

-%
DAX

Der DAX hat am Donnerstag erneut am Tropf der Wall Street gehangen. Mit seinem wechselhaften Auf und Ab gab der Dow Jones dem deutschen Börsenbarometer in den letzten Handelsstunden die Richtung vor. Wieder zunehmende Spannungen zwischen den USA und China machten die Anleger nervös. Schließlich ging der DAX mit einem Abschlag von 1,41 Prozent auf 11.065,93 Punkte knapp über seinem Tagestief aus dem Handel. Am Mittwoch noch hatte er im Schulterschluss mit dem Dow seinen jüngsten Erholungskurs fortgesetzt und war auf das höchste Niveau seit Ende April gesprungen. Der MDAX gab an Christi Himmelfahrt um 0,29 Prozent auf 24.406,91 Zähler nach. Die Umsätze waren wegen des Feiertags recht dünn gewesen. Auch am heutigen Freitag dürften viele Marktteilnehmer den Tag als Brückentag für ein verlängertes Wochenende nutzen.

DAX (WKN: 846900)

Die wieder zunehmenden Spannungen zwischen den zwei weltgrößten Volkswirtschaften USA und China hatten die Wall Street am Donnerstag in die Verlustzone gedrückt. Der US-Leitindex Dow Jones büßte 0,41 Prozent auf 2.474,12 Punkte ein.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Neue China-Sorgen dürften am Freitag auch den Anlegern am deutschen Aktienmarkt aufs Gemüt schlagen. Der Broker IG taxierte den DAX gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 1,14 Prozent tiefer auf 10.940 Punkten und damit unter der runden Marke von 11.000 Zählern. Auf Wochensicht zeichnet sich aber dennoch ein kräftiges Plus von 4,5 Prozent ab.

Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners schrieb in einem aktuellen Kommentar, es sei kein positives Zeichen, dass China auf dem Volkskongress angesichts der Corona-Pandemie gar kein Wachstumsziel nennt. Zudem will China noch mehr Kontrolle über Hongkong und plant für die Sonderverwaltungsregion ein eigenes Sicherheitsgesetz. Dies dürfte auch die US-chinesischen Spannungen weiter verschärfen.

Von der Berichtsseite ist es am heutigen Freitag sehr ruhig. Lediglich Alibaba dürfte am frühen Machmittag mit Quartalszahlen im Fokus stehen. DER AKTIONÄR wird wie immer im Laufe des Tages über alle wichtigen nationalen und internationalen Entwicklungen berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0