30.09.2014 Michael Schröder

DAX-Check: Wichtige Marke im Blick

-%
DAX
Trendthema

Der DAX ist am Nachmittag nach neuen Konjunkturdaten aus den USA kurz ins Minus gerutscht. Die Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Region Chicago hatte sich in diesem Monat stärker als erwartet eingetrübt. Zudem erlitt das Verbrauchervertrauen im September einen überraschend deutlichen Rückschlag. An den Handelsmarken ändert sich trotzdem nichts – vorerst.

EZB-Chef Mario Draghi hat bereits in der vergangenen Woche weitere expansive Maßnahmen in Aussicht gestellt, falls die Eurozone in die Deflation abdriften sollte. Auf der EZB-Sitzung am Donnerstag werden Details zum angekündigten Kaufprogramm von ABS-Wertpapieren erwartet.

Wichtig ist, dass die Unterstützung bei 9.400 Zählern nicht nachhaltig gebrochen wird. Hier liegen eine horizontale Auffanglinie sowie das 50%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung zwischen 8.900 und 9.891 Punkten. Hält diese Unterstützung wider Erwarten nicht, dürfte es für den DAX in einem Rutsch weitere 200 Zähler nach unten gehen.

Gestern hatte der DAX die Marke von 9.400 Punkten kurzfristig unterschritten und damit das Kauflimit des AKTIONÄR für einen Turbo-Optionsschein der DZ Bank ausgelöst. Die Position wurde mit einem Stoppkurs abgesichert. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR 41/14, die Sie hier herunterladen können.


(Mit Material von dpa-AFX)