03.12.2014 Michael Schröder

DAX-Check: Gute Vorgaben und spannende Termine

-%
DAX
Trendthema

Der DAX nimmt am Mittwoch erneut die Marke von 10.000 Punkten ins Visier. Gestern hatte der deutsche Leitindex diese Marke nur kurz übersprungen und am Ende etwas tiefer geschlossen. Die Vorgaben aus Übersee waren gut. Der Dow-Jones-Index schloss an der Wall Street auf einem neuen Rekordhoch. Auch in Asien leuchteten die Kurstafeln überwiegend grün.

Frische Impulse dürfte es Vormittag auch von Einkaufsmanagerdaten aus der Eurozone sowie am Nachmittag vom ISM-Index aus den USA geben. Die Anleger richten den Blick aber schon nach vorne.

Nachdem die US-Notenbank Fed ihre Anleihenkäufe eingestellt hat rückt die Europäische Zentralbank (EZB) stärker in den Fokus. „Die Hoffnung auf weitere Anleiheaufkäufe durch die EZB und die Angst vor Minuszinsen auf Spareinlagen treiben die Anleger in Aktien“, so Kapitalmarktstratege Oliver Roth von der Investmentbank Close Brothers Seydler. Aktuell versucht die EZB noch die Banken über den Kauf von Pfandbriefen und Kreditpaketen zu entlasten, um die lahmende Kreditvergabe anzukurbeln. Weitere Details dazu erwarten Finanzexperten von der EZB-Ratssitzung am morgigen Donnerstag (4. Dezember).

Die erwartete Verschnaufpause nach der jüngsten Rallye seit Mitte Oktober ist bislang ausgeblieben. Ohne Luft zu holen ist der DAX nun direkt über die magische Marke von 10.000 Punkten gestiegen. Die starke Verfassung dürfte den DAX nun weiter in Richtung des Allzeithochs treiben, es bleibt allerdings abzuwarten, ob er auch diese Hürde im ersten Anlauf nehmen wird.

Das Fazit beliebt: Anleger sollten deswegen ein positives Signal abwarten, bevor sie sich auf die Long-Seite begeben, und mit einem Stopp-Buy-Limit bei 10.065 Punkten (10,93 Euro) beim Turbo-Long mit der WKN DG2 NBW agieren.

Wie es kurzfristig bei Allianz, BASF, E.on, Evotec, Lufthansa, Nordex, Wirecard und Co weiter geht, können Sie hier börsentäglich lesen.


(Mit Material von dpa-AFX)