Inflationsangst? Nicht mit diesen Aktien!
Foto: Börsenmedien AG
28.02.2014 Michael Schröder

DAX-Check: Aufatmen zum Wochenschluss

-%
DAX

Der DAX hat am Freitagnachmittag seine Talfahrt vorerst gestoppt. Hintergrund: Die Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Region Chicago hatte sich im Februar überraschend aufgehellt. Dies hat die Kurse an der Wall Street und damit auch die Notierungen hierzulande gestützt.

Das Verbrauchervertrauen in den USA hat sich im Februar überraschend verbessert. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg von 81,2 Punkten im Vormonat auf 81,6 Punkte, wie die Universität am Freitag nach endgültigen Daten mitteilte. Eine erste Schätzung hatte noch einen unveränderten Wert ergeben. Der Index der Universität Michigan gilt als Indikator für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Die US-Indizes starten daraufhin freundlich in den Handel. Der DAX nimmt den Steilpass auf und legt ebenfalls deutlich zu. Gestern war der heimische Leitindex noch nach unten aus seiner Seitwärtsrange zwischen 9.600 und 9.700 Punkten gerutscht. Händler führten den Rücksetzer vor allem auf die Entwicklungen in der Ukraine zurück. Russland hat seine Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt.

Entscheidend ist jetzt, dass der untere Bereich der Range zwischen 9.500 und 9.700 nicht nachhaltig unterschritten wird. Solange dies nicht der Fall ist, sollten Anleger Ruhe bewahren. Ein Sprung über die obere Begrenzung würde einen erneuten Angriff auf das Allzeithoch einläuten.

DER AKTIONÄR ist nach wie vor im Turbo-Optionsschein mit der WKN DZP 3M4 investiert.

Aktuelle Position
DAX Turbo-Long
WKN DZP 3M4
Kaufkurs 8,88 €
Stoppkurs 10,60 €

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0