14.05.2020 Emil Jusifov

Datagroup: Diese Zahlen machen Hoffnung

-%
Datagroup

Der deutsche IT-Dienstleister Datagroup hat heute seine Halbjahreszahlen vorgelegt. Diese fielen insgesamt solide aus. Allerdings kann sich auch Datagroup nicht den Auswirkungen der Pandemie entziehen und muss seinen Ausblick zusammenstreichen, was für starke Verunsicherung bei den Anlegern sorgt. Die Aktie verliert im frühen Donnerstagshandel über fünf Prozent.

Insgesamt steigerte Datagroup seinen Umsatz um 22,6 Prozent auf 170 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) betrug 23,6 Millionen Euro (plus 15,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg auf 1,07 Euro (plus 44,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

"In diesen von der Pandemie geprägten, wirtschaftlich turbulenten Zeiten, zeigt sich die Stabilität unseres Geschäftsmodells als Maschinenraum der Digitalisierung für unsere Kunden", so Max Schaber, Vorstandsvorsitzender von Datagroup. Die langlaufenden Verträge mit erfolgreichen Unternehmen des deutschen Mittelstandes und der öffentlichen Verwaltung über IT-Basisbetriebsdienstleistungen hätten sich bereits in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 als guter Schutz erwiesen. Die monatlich wiederkehrenden Leistungen würden auch in Zeiten der Corona Pandemie ein solides Ergebnis ermöglichen, wenngleich auch bei Datagroup punktuell Auswirkungen spürbar seien.

Ausblick gestrichen

Da die Dauer und der Umfang der Auswirkungen der Pandemie derzeit nicht seriös prognostizierbar seien, habe der Vorstand den auf der Hauptversammlung verkündeten Ausblick bis auf weiteres aufgehoben. "Wir fahren zurzeit auf Sicht und können Dauer und Umfang der unmittelbaren und mittelbaren wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf Datagroup derzeit noch nicht verlässlich beziffern", so Max Schaber.

Das Unternehmen teilte mit, weiter sowohl organisch als auch durch strategische Übernahmen wachsen zu wollen. Anfang 2020 wurde mit Portavis ein aussichtsreiches IT-Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungsbereich übernommen.

Hier geht es zum Halbjahresbericht von Datagroup

Datagroup (WKN: A0JC8S)

Die Geschäftszahlen zeigen, dass Datagroup ein robustes Geschäft besitzt, welches auch in Krisenzeiten, in der Lage ist, zu wachsen. Insbesondere die Cloud-Sparte sollte künftig für weiteres Wachstum sorgen. Trotz der Pandemie-bedingten Probleme im Bereich des Neugeschäfts, ist DER AKTIONÄR für die Zukunft des IT-Dienstleisters zuversichtlich. Anleger können einen Fuß in die Tür setzen, sollten sich jedoch gegen größere Rücksetzer mit einem Stoppkurs absichern.