Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
10.03.2020 Emil Jusifov

Datagroup – Crash! Aber warum?

-%
Datagroup

Das Coronavirus macht vor kaum einer Aktie Halt. Auch die Papiere von top-aufgestellten Cloud-Unternehmen sind von der Corona-Korrektur nicht verschont geblieben und verzeichnen zweistellige Kursverluste. So auch der Stuttgarter Cloud-Anbieter Datagroup, dessen Aktie seit ihrem Rekordhoch im Februar bereits über 28 Prozent eingebüßt hat.

Den Kern des Portfolios von Datagroup bildet Corbox, eine modulare Komplettlösung für IT-Outsourcing. Die Kunden wählen von Application- und SAP-Services über Hotline-Dienste bis hin zum Rechenzentrumsbetrieb, alles was sie für die Weiterentwicklung, Optimierung und Wartung ihrer IT brauchen.

Daneben bietet Datagroup diverse Dienstleistungen im Bereich der IT-Transformation sowie ergänzend zu Corbox die sogenannten IT Solutions Services (wie etwa Consulting, Schulungen oder Mobile & App-Lösungen).

Datagroup setzt auf strategische Übernahmen und langfristige Verträge mit wiederkehrenden Umsätzen und hoher Wertschöpfung.



Die Datagroup-Aktie ist im Laufe der Coronakrise unter ihren Stoppkurs gerutscht und wurde vom AKTIONÄR verkauft. Angesichts der Tatsache, dass der Cloud-Anbieter 2020 sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn zweistellig wachsen soll, ist die Aktie mit einem 20er-EV/Sales-Verhältnis von 1,4 sehr attraktiv bewertet. Anleger halten sich für den Wiedereinstieg bereit.