13.06.2019 Stefan Limmer

Das Beste aus zwei Welten: Dividende und Performance

-%
Mondelez
Trendthema

In den Top 10 der TSI-Branchenliste finden sich aktuell Sektoren, die eher in die Sparte von konservativen, krisensicheren Anlagen fallen. Neben der allseits bekannten Nestlé-Aktie, die im TSI-Ranking der Nahrungsmittelwerte auf Platz 1 thront, befindet sich unter den Top-Werten auch Mondelez. Während der Unternehmensname bei Weitem nicht allen Marktteilnehmern geläufig sein dürfte, sind es die Eigenmarken wie Milka, Toblerone oder Oreo umso mehr.

Am Allzeithoch

Gegründet wurde der Konzern als Kraft Foods bereits im Jahr 1903. Mondelez selbst ist dann aus der Aufspaltung von Kraft Foods in The Kraft Heinz Company und Mondelez entstanden – wobei Kraft für den nordamerikanischen Lebensmittelmarkt verantwortlich ist, während Mondelez sich fast ausschließlich um die weltweiten Snack- und Süßwarengeschäfte kümmert. Welcher Konzern aktuell erfolgreicher ist, lässt sich leicht am Aktienkurs ablesen. Während Kraft Heinz auf einem Allzeittief notiert, befindet sich die Mondelez-Aktie auf einem Allzeithoch.

Zufriedener CEO

Aufgrund von Gegenwind auf der Währungsseite lag der Umsatz und Gewinn mit 6,53 Milliarden und 914 Millionen Dollar im ersten Quartal unter dem Vorjahresergebnis. Die Führungsriege um den Vorstandsvorsitzenden Dirk Van de Put war dennoch zufrieden. Die negativen Effekte herausgerechnet konnte der Konzern in allen Märkten zulegen. Generell kommt Mondelez die breite Aufstellung zugute. So wurde beispielsweise der Umsatz von knapp 26 Milliarden Dollar im abgelaufenen Geschäftsjahr knapp zur Hälfte von den global bekannten und größten Marken wie Oreo oder Milka eingefahren und zur anderen Hälfte von den sogenannten „Local Jewels“, die in Nischen und lokalen Märkten angesiedelt sind. In diesem Segment zeigt sich das Unternehmen auch durchaus experimentierfreudig. So verriet Van de Put kürzlich in einem Interview, dass sich Mondelez mit der Herstellung von Cannabis-Lebensmitteln mit dem nicht psychoaktiven Inhaltsstoff CBD ausei­nandersetzt. Derzeit wartet Mondelez jedoch noch, bis alle rechtlichen Rahmenbedingungen komplett geklärt sind, bevor CBD-Schokolade und Co in den Regalen der Lebensmittelläden zu finden sein wird.

Jetzt einsteigen!

Mondelez überzeugt durch seine hohe Trendstärke. Als Bonus erhalten Aktionäre auf dem derzeitigen Kursniveau eine Dividende von knapp zwei Prozent. Die anlegerfreundliche Dividendenpolitik dürfte der Konzern auch in den kommenden Jahren beibehalten, so dass die Ausschüttungen weiter gesteigert werden dürften. Ein Stopp bei 40 Euro sichert die Aktie nach unten ab.