26.01.2015 Michael Schröder

Continental: Rallyebeschleunigung oder Konsolidierung?

-%
Continental
Trendthema

Top oder Flop? Mit Blick auf die Aktien von Continental sind sich Analysten nach dem guten Lauf der Papiere alles andere als einig. Entsprechend stark bewegt waren die Aktien des Automobilzulieferers und Reifenherstellers am Montag nach mehreren Studien. Während die französische Investmentbank Exane BNP Paribas mittlerweile Kursrisiken sieht, trauen die Experten der US-Bank Citigroup sowie der DZ Bank den Papieren noch Einiges zu.

Geht es nach dem Analysten Michael Punzet von der DZ Bank, ist das bei Weitem nicht das Ende der Fahnenstange. Er hob den fairen Wert für die Aktien von 200 auf 225 Euro an und empfiehlt ihren Kauf. Die gute Positionierung des Konzerns spreche neben dem deutlichen Abbau der Finanzverbindlichkeiten weiter für eine positive Einschätzung, schrieb er in einer Studie.

Philip Watkins von der Citigroup traut den Papieren noch mehr zu und nennt in einer aktuellen Studie ein Kursziel von 237 Euro. Continental sei mehr und mehr ein Standard-Investment im europäischen Automobilsektor. Bisher habe eher der Autobauer BMW diesen Hut auf gehabt, doch würden die regulatorischen Anforderungen strenger und die Margen im chinesischen Autogeschäft schienen das Maximum erreicht zu haben. Daher seien die Aktien von Automobilzulieferern nun die offensichtlicheren Profiteure der großen Branchentrends - und Conti sei der herausragende europäische Zulieferer.

Angesichts des wachsenden Bedarfs an umweltfreundlicheren und "intelligenteren" Autos sieht auch Exane-BNP-Analyst Edoardo Spina die Zulieferer in einer hervorragenden Position. Er lobt die strategische Ausrichtung von Continental. Allerdings hält er die Aktien mittlerweile für ausreichend hoch bewertet und stufte sie am Montag von "Neutral" auf "Underperform" ab. Spina hält es für möglich, dass sich die Papiere in diesem Jahr schlechter entwickeln werden als die Aktien der Konkurrenz. Mit Blick auf die hohen Gewinn-Erwartungen des Marktes überwögen eher die Risiken, schrieb er. Vor diesem Hintergrund hält er einen Rückschlag für möglich. Sein Kursziel von 190 Euro liegt gut sieben Prozent unter dem aktuellen Niveau.

Wie sollten Anleger sich verhalten? Continental bietet alles, was die Aktie eines Autozulieferers braucht: Starke Aufstellung, innovative Produkte, moderate Bewertung und eine aussichtsreiche Charttechnik. Nach der jüngsten Kursrallye scheint die Aktie dennoch etwas heiß gelaufen.

Eine detaillierte Einschätzung der Conti-Aktie und mehr über weitere deutsche Autozulieferer (inklusive großem Kennzahlen-Check) gibt es in der aktuellen Ausgabe vom AKTIONÄR, die hier bequem heruntergeladen werden kann.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4